06. Mai 2010

IWM: Mörtelindustrie hofft auf Aufwärtstrend

»Kick-off ins neue Jahrzehnt« – unter diesem Motto veranstaltete der Industrieverband Werkmörtel (IWM) am 22. und 23. April seine diesjährigen Mörteltage in Potsdam. »Ähnlich wie die deutsche Fußball-Nationalmannschaft haben wir hohe Erwartungen an das kommende Jahr«, sagte der Vorsitzende Peter Sarantis. Im vergangenen Jahr hatte die Branche allerdings erneut einen Umsatzrückgang von etwa drei Prozent zu verzeichnen. Allein bei den Wärmedämm-Verbundsystemen gab es ein leichtes Plus. Für das laufende Jahr erwartet der Verband wieder einen Aufwärtstrend.

10-05-06%20IWM%20Vorstand1 Ausbau und Fassade - IWM: Mörtelindustrie hofft auf AufwärtstrendDer aktuelle IWM-Vorstand (von links): Ulrich Ziegler, Reimund Zeilnhofer, Michael Gieding (stellv. Vorsitzender), Peter Sarantis (Vorsitzender), Professor Dr. Hans-Ulrich Hummel, Ludwig A. Soukup (stellv. Vorsitzender), Sascha Wagener, Heike Horn, Lothar Bombös, Michael Jester und Dr. Hans-Joachim Riechers (Geschäftsführer). Auf dem Bild fehlen Peter Bednarek, Hans-Jürgen Petersen, Bruno Reisch und Dr. Thomas Stumpf. (Foto: IWM)


Nach wie vor sieht sich die Mörtelindustrie als Vorreiter in Sachen Umweltschutz und Nachhaltigkeit. Die Mitgliedsunternehmen verfügen durchgehend für fast alle Produkte über »Umwelt-Produktdeklarationen«. Damit werde, so Peter Sarantis, gegenüber den Bauherren und Kunden ein Höchstmaß an Transparenz erreicht. »Schließlich sind Putzmörtel, Mauermörtel oder Estrichmörtel Produkte, die im unmittelbaren Wohnumfeld Verwendung finden. Bauherren sollten deshalb viel häufiger nach einer Umwelt-Produktdeklaration fragen«, findet IWM-Geschäftsführer Dr. Hans-Joachim Riechers.


Zur Ausrichtung des Verbandes gehört auch der offene Dialog mit den staatlichen Institutionen: »Bei Fassaden handelt es sich um große Flächen. Da ist es klar, dass wir uns mit den Umweltauswirkungen unserer Putze auseinandersetzen müssen«, erläuterte Dr. Riechers in der Mitgliederversammlung. Die Mitglieder des IWM leisten für entsprechende Forschungsarbeiten und Untersuchungen einen erheblichen finanziellen Beitrag.


Ludwig A. Soukup, Präsident des europäischen Verbandes der Mörtelindustrie (EMO) und stellvertretender Vorsitzender des IWM, warb bei den Mitgliedern für ein verstärktes Engagement auf europäischer Ebene. Auch hier seien es die Umweltthemen, um die man sich verstärkt kümmern müsse. Der IWM hat sich bereiterklärt, gemeinsam mit dem französischen Schwesterverband ein europäisches Forschungsprojekt zu den Umwelteigenschaften der Mörtel zu beginnen.


Die Mitgliederversammlung wählte anschließend Professor Dr. Hans-Ulrich Hummel (Knauf Gips KG) und Sascha Wagener (Quick-mix Gruppe) neu in den IWM-Vorstand.


Der Vortrag des dreifachen Weltschiedsrichters Dr. Markus Merk »Mit Leistung und Fairplay zum Erfolg« war der gelungene Abschluss einer erfolgreichen Veranstaltung, zu der sich Potsdam mit einem strahlend blauen Himmel von seiner besten Seite zeigte.