31. Mai 2010

NRW: 4,8 Prozent weniger Nichtwohngebäude fertig gestellt

Im Jahr 2009 wurden in Nordrhein-Westfalen 3.533 neue Betriebs-, Büro- und Verwaltungsgebäude fertig gestellt. Nach Angaben des Statistischen Landesamtes waren das 4,8 Prozent weniger als ein Jahr zuvor. Dabei handelte es sich um 1.044 Handels- und Lagergebäude (–4,9 Prozent), 955 landwirtschaftliche Betriebsgebäude (–3,5 Prozent), 569 Fabrik- und Werkstattgebäude (–6,9 Prozent), 272 Büro- und Verwaltungsgebäude (–12,8 Prozent), und 693 übrige Gebäude (–1,0 Prozent).


Der Rauminhalt dieser 3.533 neuen so genanten »Nichtwohngebäude« verringerte sich gegenüber 2008 um 3,5 Prozent auf 36,1 Millionen Kubikmeter. Da über 90 Prozent des umbauten Raums von nichtöffentlichen Bauherren errichtet wurde, ist auch der Rückgang des fertig gestellten Bauvolumens überwiegend auf die Entwicklung im Wirtschaftsbau zurückzuführen: 2009 wurde mit 34,3 Millionen Kubikmeter 3,7 Prozent weniger umbauter Raum von nichtöffentlichen Bauherren bezugsfertig als im Vorjahr. Überdurchschnittlich fiel dabei der Rückgang des Rauminhalts bei Handels- und Lagergebäuden (–8,8 Prozent) und nichtlandwirtschaftlichen Betriebsgebäuden (–7,5 Prozent) aus.


Öffentliche Bauherren stellten mit 380 Nichtwohngebäuden zwar 12,1 Prozent mehr Neubauprojekte fertig als im Vorjahr, konnten aber beim Rauminhalt (1,8 Millionen Kubikmeter; -0,4 Prozent) nicht zulegen.