08. Juni 2010

Fast 10 Prozent weniger Wohnungen fertig gestellt

Wie das Statistische Bundesamt mitteilt, wurden im Jahr 2009 in Deutschland 159.000 Wohnungen fertig gestellt. Das waren 9,6 Prozent oder 17.000 Wohnungen weniger als im Vorjahr 2008. Auch in den Jahren 2008 (–16,5 Prozent) und 2007 (–15,5 Prozent) wurden weniger Wohnungen gegenüber dem jeweiligen Vorjahr fertig gestellt. Seit 1995, als mit knapp 603.000 Wohneinheiten ein Höchststand erreicht wurde, ging die Zahl der jährlich fertig gestellten Wohnungen um mehr als 73 Prozent zurück und erreichte 2009 den niedrigsten Wert seit der deutschen Vereinigung.


In Wohngebäuden wurden 2009 insgesamt 137.000 Neubauwohnungen fertig gestellt (–10,3 Prozent gegenüber dem Jahr 2008). Die Fertigstellungen von Wohnungen in Einfamilienhäusern gingen um 12,4 Prozent und die von Wohnungen in Zweifamilienhäusern um 15,2 Prozent zurück. Ebenfalls rückläufig war die Fertigstellung von Wohnungen in Mehrfamilienhäusern (–5,8 Prozent).


Auch der umbaute Raum der fertig gestellten neuen Nichtwohngebäude sank gegenüber dem Jahr 2008 auf 196,2 Millionen Kubikmeter (–5,1 Prozent). Dieses Minus ist auf die nichtöffentlichen Bauherren (–6,5 Prozent) zurückzuführen. Bei den öffentlichen Bauherren nahm der umbaute Raum um 12,1 Prozent gegenüber 2008 zu.