14. Juni 2010

DGNB: Hegger folgt Sobek als Präsident

Die Deutsche Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen (DGNB) erhält eine neue Führung. Nach zweijähriger Präsidentschaft gibt Prof. Dr.-Ing. Dr.-Ing. E.h. Werner Sobek den Führungsstab an Prof. Dipl.-Ing. M. Sc. Econ. Manfred Hegger weiter. Er tritt das Amt am 21. Juni an. »Manfred Hegger ist ein ausgewiesener Experte des nachhaltigen Bauens und verfügt über ein weit reichendes Netzwerk in Politik und Verbänden. Bei ihm ist das Amt in erfahrenen Händen«, freut sich Werner Sobek über den neuen Mann an der Spitze.


Unter Sobeks Präsidentschaft wurde das DGNB Zertifikat 2009 an den Start gebracht und erfährt nun einen kontinuierlichen Ausbau – sowohl national mit neuen Nutzungsprofilen wie international mit ersten Zertifikaten in Europa und Übersee.


Nachfolger Manfred Hegger ist Architekt und Professor an der Technischen Universität Darmstadt, Fachbereich Architektur. Durch sein engagiertes Eintreten für die DGNB als Präsidiumsmitglied ist er bereits bestens vertraut mit der Organisation. »Meine kommenden Arbeitsmonate stehen ganz im Zeichen der weiteren Internationalisierung des DGNB Zertifikats. Bereits auf der Consense – dem Jahreskongress der DGNB im Juni – werden wir ein internationales Kernsystem vorstellen«, zeigt Hegger die Perspektiven auf. »Ein wichtiger Baustein ist eine qualitativ hochwertige Ausbildung von Auditoren und Consultants, bei der wir externe Bildungseinrichtungen einbeziehen und die Verbreitung von Grundlagenwissen zum nachhaltigen Bauen bundesweit.«


Als Stellvertreter steht ihm Prof. Dr.-Ing. Bernhard Bürklin weiterhin zur Seite. Dies sorgt für Kontinuität an der Spitze. Werner Sobek wird die Entwicklung der DGNB als Präsidiumsmitglied auch künftig intensiv mitgestalten und den neuen Präsidenten beratend unterstützen.


Der neue Präsident ist als Gründungspartner des Architekturbüros HHS Architekten AG (Hegger Hegger Schleiff) seit langem im Bereich des nachhaltigen Bauens tätig und hat für seine Arbeiten zahlreiche Preise und Auszeichnungen erhalten. Einer breiten Öffentlichkeit ist er auch bekannt durch den internationalen Wettbewerb zum Solar Decathlon – ein vom U.S.-amerikanischen Energieministerium ausgeschriebener Wettbewerb für energieautarke Gebäude. Ihm gelang der Coup, mit einer Gruppe von Studierenden den renommierten Preis zweimal in Folge zu gewinnen.