17. Juni 2010

Lafarge Gips bildet Brandschutzexperten aus

Lafarge Gips bietet ein umfangreiches Programm an wirtschaftlichen Brandschutzlösungen für alle Bereiche des Trockenbaus. Jetzt hat das Unternehmen zudem rund 30 ausgewählte und spezialisierte Trockenbau-Fachhändler zu Brandschutzexperten geschult. Damit will das Unternehmen ein bundesweites Netzwerk aufbauen.


»Wir wollen die Brandschutzkompetenz spezialisierter Händler weiter ausbauen und sie unterstützen. Durch unsere Schulung können die Händler Lafarge Brandschutz-Lösungen besser beraten und verkaufen. Das erhöht letztlich den Ab- und Umsatz der für beide Seiten interessanten Produkte. Über die Experten möchten wir unser Wissen noch gezielter zum Kunden transportieren«, so Christel Biendara, Leiterin Marketing bei Lafarge Gips. Durch das entstandene Netzwerk mit rund 30 Standorten in Deutschland können sich Trockenbau-Fachunternehmen nun auch direkt an einen Lafarge Brandschutzexperten vor Ort wenden, wo sie kompetent beraten werden.


Drei Schulungsbausteine
Das Programm richtet sich an spezialisierte Trockenbau-Fachhändler. Teilnahme-voraussetzung ist mehrjährige Beratungserfahrung im Trockenbau, idealerweise mit Baustellenberatung. Das mehrtägige Training umfasst allgemeine Brandschutzgrundlagen und -themen sowie umfassende Informationen zu Lafarge Brandschutzprodukten und -lösungen. Den Schlusspunkt bildet ein Abschlusstest beziehungsweise ein Zertifikat über die erfolgreiche Teilnahme. Schulungen gab es bislang an vier Standorten.


Im Anschluss begleitet Lafarge die Brandschutzexperten intensiv weiter: Wichtige Unterstützungsmodule sind der regelmäßige Erfahrungsaustausch mit dem Außendienst und Update-Schulungen. Dazu werden sie umgehend über Neu- und Weiterentwicklungen unterrichtet und haben die Möglichkeit, an ausgewählten Marketingmaßnahmen teilzunehmen. Zukünftig bearbeitet die Hotline technische Anfragen von Brandschutzexperten vorrangig. Weitere Schulungen sind geplant, um das bundesweite Netz auszubauen.


Brandschutzkompetenz
Als Spezialanbieter verfügt Lafarge Gips über langjährige Brandschutzerfahrung und entsprechendes Know-how durch eigene Produktentwicklung: Neben bewährten Norm-Konstruktionen entwickelt der Hersteller kontinuierlich innovative Brandschutzlösungen, die in namhaften akkreditierten Prüfinstituten auf ihre Funktionalität und Belastbarkeit geprüft werden. Die Kompetenz als Spezialist unterstreichen drei neue Prüfungen für F 90 Unterdecken mit »LaFire«, die den Anwendungsbereich der Spezialgipsplatte deutlich erweitern: Erfolgreich getestet wurden selbstständige, freitragende F 90 Unterdecken mit Brandbeanspruchung von unten, von unten und oben sowie F 90 Unterdecken für Rohdecken der Bauart I.


Sieben unterschiedliche, hochwertige Brandschutzplatten ermöglichen sichere und wirtschaftliche Brandschutzlösungen im Innenausbau: Das Angebot reicht von Stützen- und Trägerbekleidungen über freigespannte Decken und Deckenbekleidungen mit LaFire bis hin zu Brandschutzlösungen für extrem nasse und feuchte Bereiche mit der Spezialplatte »LaHydro«. Die Mehrzweckplatte »LaPlura« ist ein weiteres Multitalent, das nicht nur höchste Brandschutzanforderungen erfüllt. Mit der massiven Feuerschutzplatte »LaMassiv«, der A1 Spezialplatte »LaPrima«, der blechkaschierten Gipsplatte »LaWall« und dem »Allrounder« im Brandschutz »LaFlamm« wird das Brandschutzsortiment komplett.


»Ein wichtiger Aspekt ist, dass wir absolut sicheren Brandschutz mit offenen Systemen bieten«, erläutert Christel Biendara, Leiterin Marketing. »So haben unsere Kunden bei bestimmten Systemkomponenten, wie zum Beispiel Dämmstoffen die Wahl zwischen verschiedenen Herstellerprodukten – selbstverständlich müssen grundsätzliche Anforderungen erfüllt sein und es gelten die allgemeinen Bauproduktnormen.« Neben dem umfangreichen Angebot an Brandschutzprodukten und -konstruktionen runden interaktive Online-Tools als Planungs- und Beratungshilfe, ein Team kompetenter technischer Berater und die Technik-Hotline das Leistungsangebot ab.