08. Juli 2010

1. Europäisches Forum für Wärmedämm-Verbundsysteme

10-07-08%20wdvs_eae_logo Ausbau und Fassade - 1. Europäisches Forum für Wärmedämm-VerbundsystemeAm 29. September 2010 veranstaltet die »European Association for External thermal insulation composite systems« (EAE; Europäischer Verband für Wärmedämm-Verbundsysteme) in Brüssel das »1st International ETICS Forum« (ETICS = Wärmedämm-Verbundsysteme, WDVS). Hier treffen sich Branchenvertreter aus Europa, um den aktuellen Status quo, Aufgaben und Perspektiven für die Zukunft des europäischen WDVS-Marktes zu beleuchten. Das erste ETICS-Forum soll als grenzüberschreitende Informationsplattform der europäischen WDVS-Branche dienen und die Entwicklung der Energieeffizienz-Steigerung mit WDVS in Europa fördern. Erwartet werden Vertreter der 13 EAE-Mitgliedsstaaten und aus weiteren Ländern.


Zur Teilnahme eingeladen sind außerdem Wissenschaftler und Entscheidungsträger ebenso wie Vertreter staatlicher Regulierungsgremien, Architekten und Planer, die herstellende Industrie und das verarbeitende Handwerk. Sie alle haben Gelegenheit, neue Erkenntnisse rund um das Thema Wärmedämm-Verbundsysteme zu gewinnen, Informationen auszutauschen und, wie es EAE-Präsident Lothar Bombös formuliert, »gemeinsam die energiesparende Zukunft des Bauens – sowohl im Neubau wie auch im Bestand – mitzugestalten«.


Dabei stehen jene vier Themenfelder im Vordergrund, welche die EAE seit der Gründung des Verbandes in den Mitgliedsländern bearbeitet:

Qualität im System;

mehr Markt machen;

Forschung und Prüfverfahren;

technische und politische Lobbyarbeit.


Die Verpflichtung der nationalen WDVS-Verbände und deren Mitgliedsfirmen auf einen möglichst hohen Qualitätsstandard in Bezug auf Entwicklung und Vertrieb von WDVS bildet ein zentrales Betätigungsfeld der EAE. Zweiter Schwerpunkt sind Mitwirkung und Vertretung in der europäischen Norm-, Zulassungs- und Gesetzgebung sowie allgemeine Interessenvertretung bei den Institutionen der Europäischen Union. Stärker koordinieren will man auch die europäische Forschungs- und Prüfungsarbeit, um den Stand der Technik in Bezug auf WDVS weiter voranzutreiben. Über ihre Aktivitäten informiert die EAE mit einem abgestimmten Kommunikationskonzept nach innen zu den Mitgliedsunternehmen und nach außen zur Fachöffentlichkeit und zur Politik.


Entsprechend der genannten Themen wurde das Programm des Forums gestaltet: Dem Grußwort von Günther H. Oettinger, seit Februar dieses Jahres EU-Kommissar für Energie, folgen Vorträge über die politischen Rahmenbedingungen in Europa für Energieeffizienz im Gebäudebereich. Nach einer Bestandsaufnahme des europäischen WDVS-Marktes mit den Schwerpunkten Marktvolumen, Einsparpotenziale, Prognosen und einem Ausblick in die Zukunft werden Themen wie »Nachhaltigkeit am Bau« oder auch »architektonische Gestaltungsmöglichkeiten mit WDVS« vorgestellt und im Plenum diskutiert. Technische Innovationen werden ebenso beleuchtet wie das Thema »WDVS und regenerative Energien«.


Für die einzelnen Vorträge konnten renommierte Referenten gewonnen werden, darunter Prof. Dr. Klaus Sedlbauer, Direktor des Fraunhofer-Instituts für Bauphysik und Mitbegründer der Deutschen Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen, Prof. Dr. Horst Bossenmayer, Präsident des Instituts Bauen und Umwelt, Michaela Holl, bei der EU-Kommission in Brüssel zuständig für das Ressort Energie, und Richard Seeber, Abgeordneter des Europäischen Parlaments und Mitglied im Ausschuss für Umweltfragen. Des Weiteren werden der britische Architekt Maxwell Hutchinson, der Präsident der Stiftung Passivhaus in den Niederlanden, Chris Zijdeveld, und weitere Referenten aus ihrem jeweiligen Spezialgebiet berichten.


Am ersten internationalen ETICS Forum beteiligen sich neben dem deutschen Fachverband Wärmedämm-Verbundsysteme die entsprechenden Organisationen aus Österreich, Belgien, Tschechien, Frankreich, Italien, den Niederlanden, Polen, der Slowakei, der Schweiz und UK.


Programm und Anmeldung zum ETICS Forum und weitere Informationen zur EAE gibt es im Internet unter www.ea-etics.eu.