09. Juli 2010

Eurobaustoff erreicht 12,6 Prozent Umsatzplus

Mit einer überdurchschnittlichen Umsatzsteigerung von 12,6 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum schließt die Eurobaustoff Handelsgesellschaft (Bad Nauheim) das 1. Halbjahr 2010 ab. Mit 1,917 Milliarden Euro zentral abgerechnetem Umsatz übertrifft die umsatzstärkste Verbundgruppe mittelständischer Fachhändler für Baustoffe, Holz und Fliesen die bereits als optimistisch eingeschätzten eigenen Ziele um 4 Prozent.


13,72 Prozent Umsatzplus im ersten Halbjahr verglichen mit 2009 vermeldet der Großhandel, dicht gefolgt vom Einzelhandel, der mit 13,53 Prozent Umsatzsteigerung per Juni 2010 Erfolgsgeschichte schreibt. Mit 9,69 Prozent korrigiert auch der Eurobaustoff Bereich Fliesen/Naturstein den Branchentrend stetig nach oben.


Wenn auch die bereits in 2009 überregional und regional verabschiedeten Bauprojekte nun zu Buche schlagen, sieht Ulrich Wolf, Vorsitzender der Eurobaustoff Geschäftsführung, in erster Linie die Mobilmachung der eigenen Ressourcen und Leistungen als Erfolgsgarant. »Wir verlassen uns nicht auf andere oder schauen gebannt auf die sich entwickelnden Rahmenbedingungen. Wir setzen auf eigene weitsichtige mittelstandsorientierte Lösungen. Die deutschlandweite Modernisierungskampagne der Eurobaustoff, der Arbeitskreis Solar, die in der Branche einzigartigen Weiterbildungsangebote und die vielschichtigen Projektleistungen bei den Gesellschaftern sichern uns den Erfolgsvorsprung und volle Auftragsbücher«, nennt Wolf Beispiele der aktiven Marktbearbeitung.


Dass die Eurobaustoff Gesellschafter, die mit 9,5 Milliarden Euro Außenumsatz knapp die Hälfte des Baustoff-Fachhandelsumsatzes auf sich vereinen, besser positioniert sind als die übrige Handelsbranche, belegen die Zahlen der Fachbereiche im Einzelnen. So steigerte der Fachbereich Dach & Fassade im ersten Halbjahr 2010 den Umsatz um 17,58 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Durch die energetische Sanierung punktet der Produktbereich Dämmstoffe mit einem Umsatzplus von 15 Prozent im Vergleich zum Vorjahr.


Allen produkteigenen Marktschwierigkeiten zum Trotz hat auch der Gesamtbereich Holz der Eurobaustoff sehr stark im ersten Halbjahr 2010 abgeschnitten: Bezogen auf 2009 legte Holz im Bereich Großhandel mehr als ein Drittel zu, und 21,41 Prozent packte der Einzelhandel-Produktbereich »Holz im Garten« auf den Vorjahresumsatz innerhalb des ersten Halbjahres drauf.


»Unsere konsequente Ausrichtung auf den mittelständischen Baustoff-Fachhandel, unsere Ausweitung des Dienstleistungsportfolios für unsere Gesellschafter und die aktive Bearbeitung des Modernisierungsmarktes zeigen hier Erfolg. Diesen Weg werden wir unbeirrt weitergehen«, betont Ulrich Wolf.


Eurobaustoff ist eine Kooperation von 494 mittelständischen Fachhändlern für Baustoffe, Holz und Fliesen. Das Unternehmen entstand 2004 durch den Zusammenschluss der Kooperationen Interbaustoff und Interpares-Mobau. An den nunmehr 1.295 Standorten werden rund 40.000 Menschen beschäftigt. Der Außenumsatz der Kooperation beläuft sich auf über 9,5 Milliarden Euro.