05. August 2010

MEGA: Generalversammlung beschließt Umfirmierung

10-08-05%20MEGA1 Ausbau und Fassade - MEGA: Generalversammlung beschließt Umfirmierung
Im Rahmen der Generalversammlung im MEGA Schulungszentrum beschlossen die Genossen die Umbenennung. (Foto: MEGA)
Die »MEGA Malereinkaufsgenossenschaft e.G.« heißt künftig kurz und bündig »MEGA eG«. Dieser Umfirmierung stimmte die 90. ordentliche Generalversammlung am 18. Juni zu. Außerdem wurde Dank des guten Jahresergebnisses außerdem eine Dividende von 6 Prozent beschlossen.


Die Umfirmierung trägt nach Angaben der Genossenschaft dem Strukturwandel im Fachhandwerk Rechnung: Handwerksbetriebe sind vielseitiger geworden und häufig in mehreren Gewerken übergreifend aktiv. Mit gezielten Sortiments- und Kompetenzerweiterungen bedient die MEGA Gruppe mittlerweile verschiedenste Zweige des Ausbauhandwerks und ist als Vollsortimenter für das Maler-, Bodenleger- und Stuckateurhandwerk etabliert.


Die neue Firmierung MEGA eG (Ursprung MEGA: Malereinkaufsgenossenschaft Altona) würdigt Entstehungsgeschichte und Tradition der Malereinkaufsgenossenschaft, signalisiert jedoch, dass hier das Fachhandwerk willkommen ist.


Im Geschäftsjahr 2009 hat die MEGA, trotz Wirtschaftskrise und anhaltender Konjunkturschwäche, mit 217,4 Millionen Euro einen mehr als zufrieden stellenden Umsatz erzielt – der Gesamtumsatz der MEGA Gruppe betrug 306 Millionen Euro. Dank des guten Jahresergebnisses wurde im Zuge der Gewinnverwendung eine Dividende von 6 Prozent beschlossen.


Zum Jahresende 2009 gehörten 4.821 Mitglieder der MEGA an. Über die Hälfte der Mitglieder ist noch nicht einmal zehn Jahre dabei. Diese junge Mitgliederstruktur dokumentiert die Aktualität und Vitalität der Genossenschaft.


In seinem Bericht betonte Vorstandsvorsitzender Volker König die Rolle der MEGA Gruppe als Vollsortimenter für das Fachhandwerk und die Wichtigkeit des Wachstums. Mit räumlichen und strukturellen Erweiterungen der MEGA Gruppe wird auch in Zukunft sichergestellt sein, dass sie weiterhin die Belange des Fachhandwerks, der über 40.000 kaufenden Kunden und insbesondere der Mitglieder in einem Umfeld zunehmender Konzentration durchsetzen kann.


Aufsichtsratsvorsitzender Michael Zerck dankte besonders den ausscheidenden Aufsichtsratsmitgliedern Dieter Haugk sowie Michael Scharre für ihren persönlichen Einsatz im Aufsichtsrat der Genossenschaft. Beide haben sich um die Belange der MEGA verdient gemacht und teils turbulente Zeiten und erfolgreiche Entwicklungen aktiv begleitet.


Einstimmig wurden Ralph Kanig und Jörn Kröger wiedergewählt.


Neu in den Aufsichtsrat gewählt wurden Andreas Dammann (46 Jahre, selbstständiger Parkettlegermeister aus Essen) als Nachfolger für Dieter Haugk, sowie Oliver Schmitz-Briese (41 Jahre, selbstständiger Malermeister aus Hannover) als Nachfolger für Michael Scharre.


10-08-05%20MEGA2 Ausbau und Fassade - MEGA: Generalversammlung beschließt Umfirmierung
Der neue Aufsichtsrat. Vordere Reihe von links: Heino Riewesell, Oliver Schmitz-Briese, Peter Schwabedissen, Michael Zerck und Hansjörg Orth. Hintere Reihe von links: Bernhard Adolf, Ralph Kanig, Karl-Martin, Linder, Andreas Dammann, Thomas Rath, Jörn Kröger und Horst Hanneforth.
(Foto: MEGA)


10-08-05%20MEGA3 Ausbau und Fassade - MEGA: Generalversammlung beschließt UmfirmierungAndreas Dammann (li.) und
Oliver Schmitz-Briese wurden
neu in den Aufsichtsrat gewählt.
                                 (Foto: MEGA)











10-08-05%20MEGA4 Ausbau und Fassade - MEGA: Generalversammlung beschließt Umfirmierung
Michael Scharre (2.vl.) und Dieter Haugk (2.v.r.) schieden aus dem Aufsichtsrat aus. Vorstandsmitglied Peter Eckhoff (li.), Aufsichtsratsvorsitzender Michael Zerck (Mitte) und Vorstandsvorsitzender Volker König (re.) dankten ihnen für ihren persönlichen Einsatz. (Foto: MEGA)
300