12. August 2010

Mit »Senior Experten« Ausbildungsabbrüche verhindern

Ein Teil der Ausbildungsverträge – nicht nur im Handwerk – wird vorzeitig aufgelöst. Auch in der Region Stuttgart werden von den rund 12.000 Lehrverhältnissen im Schnitt pro Ausbildungsjahr über tausend vorzeitig beendet. Mit der Initiative »VerA« (Verhinderung von Ausbildungsabbrüchen) wird Jugendlichen jetzt eine Hilfestellung angeboten, um die Ausbildung erfolgreich abschließen zu können. Rechtzeitig vor dem Ausbildungsbeginn im September wurde das Angebot vom Senior Experten Service (SES) und der Handwerkskammer Region Stuttgart ins Leben gerufen.


»VerA ist ein Angebot an jeden, der in der Ausbildung auf Schwierigkeiten stößt und mit dem Gedanken spielt, die Lehre abzubrechen«, beschreibt Hans-Dieter Mechler, Regionalkoordinator für Stuttgart, das Ziel der Maßnahme. Gründe für den Abbruch seien meist Schwierigkeiten am Arbeitsplatz, in der Berufsschule oder im privaten Umfeld. »Ausbildungsabbruch heißt aber nicht nur unnötige Warteschleife für den Jugendlichen, sondern ebenso ein hoher Zeit- und Kostenaufwand für den Betrieb, der die freigewordene Lehrstelle neu besetzen muss.« Es müsse aber erst gar nicht so weit kommen.


Für Mechler ist klar: »Wenn rechtzeitig berufs- und lebenserfahrene Senior Experten hinzugezogen werden, können fachliche oder private Probleme oder auch soziale Konflikte eher gelöst werden, als wenn jemand auf sich selbst gestellt und überfordert ist.« Vielleicht müsse sogar gemeinsam eine neue Lehrstelle gefunden werden. Dabei arbeiten die ehrenamtlich tätigen Senior Experten eng mit den Ausbildungsberatern der Handwerkskammer zusammen.


Alt hilft jung – unter diesem Motto lässt sich die Arbeit der Senior Experten der Initiative »VerA – Verhinderung von Ausbildungsabbrüchen« zusammenfassen. Unterstützt werden Auszubildende, Berufsfachschüler, Eltern, Ausbildungsbetriebe und Berufsschulen. Die Begleitung durch VerA ist für Auszubildende und Ausbildungsbetriebe kostenfrei. Die Unterstützung ist zunächst auf zwölf Monate angelegt und kann – bei Bedarf – bis zum Ende der Lehre verlängert werden.


Den Bedarf an SES-Ausbildungsbegleitern nimmt Regionalkoordinator Hans-Dieter Mechler, Telefon 0171/8229923 entgegen. Auch die Ausbildungsberater der Handwerkskammer Region Stuttgart koordinieren den Einsatz der Experten (Telefon 0711/1657-0).