25. August 2010

Austrotherm optimiert XPS-Produktionsanlage

Die Austrotherm GmbH, einer der führenden Anbieter von Polystyrol-Dämmstoffen in Mittel- und Osteuropa, investiert weiter kräftig in ihre im österreichischen Burgenland beheimateten Produktionsstandorte. Nachdem im ersten Halbjahr bereits 3,2 Millionen Euro in die EPS-Produktion in Pinkafeld flossen, kam dieser Tage ein weiteres Investitionsprojekt zum Abschluss. Das Unternehmen investierte 4,5 Millionen Euro in die Optimierung der XPS-Produktionsanlagen in Purbach.


»Mit der neuen High-tech Anlage sind wir jetzt in der Lage einen noch höherwertigeren Produktmix anzubieten. Die umweltfreundlich mit Luft geschäumten und dem Umweltzeichen ausgestatteten rosaroten XPS-Dämmplatten werden in höheren Dämmdicken und extrem hoher Druckfestigkeit erzeugt«, erläutert Peter Schmid, geschäftsführender Austrotherm-Gesellschafter. Zum Beispiel verleiht die neue Anlage den Austrotherm-Dämmplatten »XPS Top 70« eine Druckfestigkeit, wie sie bei Flugfeldern benötigt wird. Die Dämmplatte »XPS Top 50« findet zudem vermehrt Einsatz im Straßen- und Eisenbahnbau sowie auf Parkdächer und unter Fundamentplatten im Hausbau.


10-08-25%20Schmid_XPS_neue_Anlage Ausbau und Fassade - Austrotherm optimiert XPS-Produktionsanlage
Peter Schmid, geschäftsführender Gesellschafter der Austrotherm GmbH, investierte 4,5 Millionen Euro in die Optimierung der XPS-Produktionsanlagen in Purbach. (Foto: Austrotherm)
Burgenland ist Technologiezentrum und Know-how-Lieferant für die Gruppe

Mit den zuletzt getätigten Investitionen trägt das Unternehmen wesentlich zur Standortsicherung bei. Austrotherm beschäftigt im Burgenland je nach Saison zirka 200 Mitarbeiter. Als erster österreichischer XPS-Hersteller ist der Standort Purbach seit 1991 Technologiezentrum und seit 2005 zudem Know-how-Lieferanten für die XPS produzierenden Auslandstöchter in Rumänien und Serbien. Peter Schmid: »Mit dem jüngsten Investitionsschwerpunkt im Burgenland haben wir nicht nur unseren Innovationsvorsprung abgesichert, sondern sind als Vollsortimentsanbieter in der Lage noch besser auf Kundenwünsche einzugehen.«


Neben den beiden Werken in Purbach und Pinkafeld ist Austrotherm in elf Ländern mit insgesamt 17 Produktionsstätten für EPS- und XPS-Dämmstoffe vertreten. 2009 erzielte das Unternehmen mit 840 Mitarbeitern einen Umsatz von 170 Millionen Euro. Die Austrotherm-Gruppe zählt, ebenso wie die Baumit Wopfinger- und Murexin-Gruppe, zur Schmid Industrieholding.