26. August 2010

Effizienzhaus: Mit erneuerbaren Energien doppelt gewinnen

10-08-26%20djd_dena Ausbau und Fassade - Effizienzhaus: Mit erneuerbaren Energien doppelt gewinnenDie Besitzer energieeffizient gebauter oder modernisierter Häuser profitieren tagtäglich von den niedrigen Energiekosten ihrer Gebäude. Effizienzhäuser, die auf erneuerbare Energien setzen, können jetzt noch mehr gewinnen: Geld- und Sachpreise in Höhe von insgesamt 10.000 Euro winken den Siegern eines Wettbewerbs der Deutschen Energie-Agentur GmbH (dena). Die Teilnahme ist vom 1. bis zum 30. September 2010 möglich.


Energiesparend gebaute oder sanierte
Gebäude können beim dena-Wettbewerb
»Deutschlands schönste Effizienzhäuser«
Geld- und Sachpreise gewinnen.
(Foto: djd/Deutsche Energie-Agentur GmbH)


Zur Teilnahme am Online-Wettbewerb »Deutschlands schönste Effizienzhäuser: Energie aus Holz – Erde – Sonne« melden sich private Hausbesitzer einfach auf der Website www.zukunft-haus.info/effizienzhaus an und tragen ihr Gebäude in die Datenbank der dena ein.


Energieeffizienz und interessante Architektur sind längst keine Gegensätze mehr. In ganz Deutschland gibt es zahlreiche Häuser, die hoch energetisch und gleichzeitig architektonisch vorbildlich sind. »Effizienzhäuser verbrauchen wenig Energie, machen unabhängig von schwankenden Energiepreisen und stehen für einen hohen Wohnwert. Wir möchten mit dem Wettbewerb zeigen, dass diese Häuser keine Exoten, sondern in fast jeder Nachbarschaft zu finden sind«, erläutert Stephan Kohler, Geschäftsführer der dena, die Ziele des Wettbewerbs.


Teilnahmebedingungen
Sanierte Häuser müssen mindestens den Energiestandard Effizienzhaus 100 erreichen, für neu errichtete Häuser gilt mindestens Effizienzhaus 70. Erneuerbare Energien müssen ganz oder teilweise für Heizwärme und Warmwasser sorgen. Zum Nachweis der energetischen Qualität muss ein Energieausweis oder ein vergleichbares Dokument vorliegen.


Online-Voting: User küren die schönsten Effizienzhäuser
Die Vorauswahl für die Finalrunden in den Regionen Nord-, Süd-, West- und Ostdeutschland trifft eine Fachjury. Vom 1. bis 30. November küren dann die Internet-Nutzer von Flensburg bis Passau und von Cottbus bis Aachen die Sieger für jede einzelne Region per Online-Voting.

(Quelle: djd/pt)