14. September 2010

In NRW werden wieder mehr Wohnungen genehmigt

Im ersten Halbjahr 2010 genehmigten die nordrhein- westfälischen Bauämter den Bau von insgesamt 16 469 Wohnungen. Wie Information und Technik Nordrhein-Westfalen als Statistisches Landesamt mitteilt, waren das 2,7 Prozent mehr als ein Jahr zuvor (Januar bis Juni 2009: 16 031 Wohnungen). 14 575 Wohnungen (+5,3 Prozent) sollten in neuen Wohngebäuden und 1 623 (-11,4 Prozent) durch Baumaßnahmen an bestehenden Gebäuden (z. B. Ausbau von Dachgeschossen) entstehen. In neuen "Nichtwohngebäuden" (gemischt genutzte Gebäude, die überwiegend nicht Wohnzwecken dienen) waren weitere 213 (-40,2 Prozent) Wohnungen geplant.

 Die höchste Zahl an Baugenehmigungen (5 946 Wohnungen) verbuchten die Statistiker für den Regierungsbezirk Köln, wo mit einem Plus von 31,8 Prozent gegenüber dem ersten Halbjahr 2009 auch der höchste Zuwachs zu verzeichnen war. Ebenfalls ein Plus konnte für den Regierungsbezirk Münster (+2,4 Prozent) verzeichnet werden. Rückgänge waren hingegen bei den Baugenehmigungen in den Regierungsbezirken Düsseldorf (-6,8 Prozent), Arnsberg (-15,7 Prozent) und insbesondere im Regierungsbezirk Detmold (-20,2 Prozent) zu beobachten.