05. Oktober 2010

Rosenheim: Prof. Betz leitet Studiengang Innenausbau


Amtsübergabe (von links): Prof. H. Köster, Präsident der Hochschule Rosenheim, Prof. Dr. Eierle und Prof. Andreas Betz, neuer Leiter des Studiengangs Innenausbau. (Foto: Hochschule Rosenheim)

Personalwechsel an der Fakultät für Holztechnik und Bau an der Hochschule Rosenheim: Im Rahmen des jährlichen Beraterkreistreffens des Studiengangs Innenausbau gab Professor Dr. Benno Eierle offiziell seinen Rücktritt als Leiter des Studienganges Innenausbau bekannt. Eierle hatte den Studiengang Innenausbau seit seiner Gründung im Jahr 2004 mit aufgebaut. Nun möchte er sich wieder verstärkt der Lehre und Forschung in seinem Fachgebiet Statik und Festigkeitslehre widmen. Nachfolger, auch in der Funktion als Studiendekan, ist Professor Andreas Betz.


Offiziell begann die neue Amtszeit am 1. Oktober 2010. Anlässlich des Industriebeiratstreffens, das in den Räumen der Firma Baierl + Demmelhuber in Töging stattfand, wurde der Amtswechsel bereits am 22. September 2010 vollzogen.


Initiiert worden war der Studiengang Innenausbau vom Fachverband Schreinerhandwerk Bayern und von der Hochschule Rosenheim, dort federführend vom derzeitigen Hochschulpräsidenten Heinrich Köster, ebenso von Professor Friedrich Dusil. Der Ingenieurstudiengang deckt den gesamten Ausbau vom Trockenbau bis zum schreinermäßigen Innenausbau ab.


Professor Eierle hatte 2003 den Aufbau des Studienangebotes an der traditionsreichen Fakultät für Holztechnik und Bau übernommen. »Es war eine phantastische Aufgabe, eine völlig neue Studienrichtung zu kreieren, die es in dieser Form überhaupt noch nicht gegeben hat, und die übrigens nach wie vor einmalig im deutschsprachigen Raum ist«, sagt Eierle rückblickend.


Nach der dynamischen Phase des Aufbaus und der kürzlich erfolgten Umstellung auf den Bachelor-Abschluss sei es nun an der Zeit für neue Impulse und Ideen, um den Studiengang weiterzuentwickeln. »Deshalb übergebe ich die Leitung sehr gerne an meinen Kollegen Professor Betz, der als hervorragender Kenner der Branche genau der richtige für diese Aufgabe ist.«


Professor Betz, gelernter Schreiner und Innenarchitekt, leitete ein mittelständisches Unternehmen für gehobenen Innenausbau, bevor er 2003 als Professor für Möbel- und Innenausbaukonstruktion an die Hochschule Rosenheim berufen wurde. Betz hat sich zum Ziel gesetzt, den guten Ruf des Studiengangs Innenausbau zu festigen, kontinuierlich weiterzuentwickeln und anhand von Ergebnissen aus aktueller Forschung und Praxis zukunftssicher zu machen.


Jedes Jahr tauschen sich die Professoren mit dem Industriebeirat über hochschulrelevante Themen aus. Diesmal war man bei der Firma Baierl + Demmelhuber in Töging zu Gast. Unter anderem wurde über die Zukunftsthemen Gebäudeautomation und Nachhaltigkeit, die fester Bestandteil des Studiums in Rosenheim sind, diskutiert. Professor Dr. Krödel stellte seine Ideen für die Ausbildung in der Gebäudeautomation vor, die trotz der rasanten Entwicklung auch in zehn Jahren noch aktuell sein soll.


Ein Absolvent des Studienganges, Klaus Zehentner, berichtete über den Stand der digitalen Vernetzung im Innenausbaubetrieb am Beispiel der Firma Baierl + Demmelhuber. Diesem Thema hatte er bereits seine Diplomarbeit gewidmet, die in direkt zu seinem heutigen Arbeitgeber führte. Parallel zu seiner Anstellung macht er derzeit an der Hochschule Rosenheim aufbauend auf das Innenausbau-Diplom seinen Master-Abschluss in Holztechnik.