05. Oktober 2010

Niedersachsen: Jeder sechste Hausbesitzer will modernisieren

Jeder sechste Eigenheimbesitzer in Niedersachsen plant in den nächsten drei Jahren eine Modernisierung im Wert von mindestens 5.000 Euro. Zudem haben bereits 18 Prozent der Eigentümer in den letzten drei Jahren mit umfangreichen Maßnahmen ihr Haus wieder in Schuss gebracht. Das ergab eine repräsentative Umfrage des Marktforschungsinstituts GfK im Auftrag der LBS Norddeutsche Landesbausparkasse Berlin – Hannover (LBS Nord). Im Rahmen der Studie hat das Institut rund 400 Eigentümer von Ein- und Zweifamilienhäusern in Niedersachsen befragt.


Als Hauptmotiv für eine Modernisierung geben knapp zwei Drittel der Befragten die »Steigerung des Wohnkomforts« (63 Prozent) an. »Instandhaltung oder Erneuerung« ist für gut ein Drittel (35 Prozent) der entscheidende Grund. Neben der »Schönheitskur« für das eigene Zuhause gewinnen aber auch energiesparende Maßnahmen zunehmend an Bedeutung: 44 Prozent der Hauseigentümer wollen durch die Modernisierung die Energiekosten senken.


Das bestätigt auch ein Blick auf die durchgeführten Maßnahmen: Neben der "klassischen« Erneuerung von Boden, Fliesen und Fassaden haben zum Beispiel 57 Prozent der Hausbesitzer schon einmal die Heizung durch eine sparsamere Variante ersetzt. Auf Platz zwei folgt der Austausch der Fenster (41 Prozent). Ein Drittel der Modernisierer hat die energetische Bilanz ihres Hauses durch eine Wärmedämmung verbessert.


Knapp 15.000 Euro, so die Studie, haben niedersächsische Eigenheimbesitzer durchschnittlich für die zuletzt durchgeführte Modernisierungsmaßnahme investiert. Bundesweit liegt dieser Wert sogar noch höher (21.000 Euro), da vor allem in den südlichen Bundesländern deutlich häufiger kostenintensive energetische Maßnahmen umgesetzt werden.


Im Rahmen einer Modernisierung werden meist mehrere Vorhaben gleichzeitig verwirklicht. »Dabei ist es wichtig, die verschiedenen Möglichkeiten einer energieeffizienten Sanierung des Eigenheims zunächst einmal durchzurechnen und auch die verschiedenen Förderprogramme von Bund, Ländern und Kommunen einzubeziehen. Die LBS Nord bietet auf ihrer Internetseite eine Förderdatenbank, mit der passende Förderprogramme für nahezu jeden individuellen Fall gefunden werden können«, erklärt Dr. Rüdiger Kamp, Vorstandsvorsitzender der LBS Nord.


Für die Baubranche sei der Modernisierungssektor eine ausgezeichnete Chance, den schwächeren Neubau zu kompensieren, so der LBS-Chef: »Bei den selbst genutzten Eigenheimen gehen wir in Niedersachsen von einem Modernisierungsvolumen von knapp sechs Milliarden Euro pro Jahr aus.«


Bereits vergebe die Bausparkasse 20 Prozent ihres Darlehensvolumens für Modernisierungen. Etwa jeder dritte Bausparvertrag werde für Modernisierungszwecke abgeschlossen.


Der Förderratgeber der LBS Nord ist zu finden unter www.lbs-nord.de in der Rubrik Finanzieren/Fördermittel.


Direkter Link: www.lbs.de/nord/finanzieren/foerdermittel