10. November 2010

Bildungspartnerschaft: Stuckateure stellen sich vor

10-11-10%20Bildungspartnerschaften1 Ausbau und Fassade - Bildungspartnerschaft: Stuckateure stellen sich vor
Der Auszubildende Jonas Viehweg zeigte Schülern, was ein Stuckateur können muss.(Foto: Handwerkskammer).

Hand in Hand mit dem örtlichen Handwerk ist die Grund- und Hauptschule mit Werkrealschule, Realschule Schrozberg in das Schuljahr 2010/2011 gestartet. Vor kurzem hat die Schule mit mehreren Handwerksbetrieben Bildungspartnerschaften gegründet. Im Rahmen dieser Kooperationen möchten die Betriebe den Schülerinnen und Schülern die vielfältigen Ausbildungs- und Karrieremöglichkeiten im Handwerk aufzeigen, Hilfestellung beim bevorstehenden Bewerbungsgespräch geben oder Unterrichtseinheiten praktisch erlebbar machen. Als ersten besuchte jetzt Karl-Reinhardt Müller vom gleichnamigen Stuckateurbetrieb in Schrozberg zusammen mit seinem Auszubildenden die Klasse 8H und stellte sein Gewerk anhand eines Anwendungsbeispiels vor. Sein Ziel: Den Jugendlichen ein Gespür für die natürlichen Baustoffe sowie die Oberflächengestaltung vermitteln.


Die Schülerinnen und Schüler fertigten unter der fachmännischen Anleitung zunächst selbst eine Grundierungsplatte, die sie anschließend eigenhändig verputzen durften. »Es ist wirklich eine tolle Art der Unterrichtsgestaltung«, so der allgemeine Zuspruch der Jugendlichen.


Hilfestellung beim Verputzen der Platten bot der Auszubildende des Betriebs, Jonas Viehweg, der im vergangenen Jahr noch selbst die Schule in Schrozberg besuchte. »Es ist für mich ein gutes Gefühl, den Schülern einen Einblick in meine Tätigkeiten als Stuckateur zu geben und ich hoffe, einige von ihnen bald im Praktikum wiederzusehen«, sagt Viehweg. Die Chancen dafür stehen gut, denn am Ende des Tages hatten sich vier Schüler für ein Praktikum gemeldet, um noch mehr über diesen Beruf zu erfahren.


Zehn Betriebe mit im Boot

»Durch das Engagement der Handwerkswerkammer Heilbronn-Franken ist eine enge Verbindung mit den Handwerksbetrieben vor Ort entstanden. Wir können nun den Schülern eine völlig neue Form der Berufsorientierung bieten«, erklärt der Stellvertretende Schulleiter Achim Meindel.


Neben dem Stuckateurbetrieb Karl-Reinhardt Müller gehören dem Unternehmenspool neun weitere Handwerksbetriebe an: Schreinerei Klaus Ackermann, Firma Manfred Dilling, Ehrmann Autoservice und Elektrik, Malerfachbetrieb Bernd Lutz, Meisterwerkstatt für Blasinstrumente Klaus Martens, Schreinerei Fritz Peppel, Metzgerei Werner Schilpp, Autohaus Klaus Schlecht und Schreinerei Schürger.


Betriebe und Schulen, die eine Bildungspartnerschaft eingehen möchten, erhalten Unterstützung von Sandra Maier von der Abteilung Aus- und Weiterbildung der Handwerkskammer Heilbronn-Franken, Telefon 07131 791-166.


Das Projekt »Bildungspartnerschaften« wird unterstützt durch das Wirtschaftsministerium Baden-Württemberg aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds.