17. November 2010

Weniger Bau-Aufträge in Baden-Württemberg

Die Auftragseingänge im baden-württembergischen Bauhauptgewerbe lagen nach Angaben des Statistischen Landesamtes Baden-Württemberg im 3. Quartal 2010 nominal zirka 3 Prozent unter dem Wert des 3. Quartals 2009. Damit mussten die Betriebe des Bauhauptgewerbes im 3. Quartal 2010 in diesem Jahr zum ersten Mal einen Rückgang der Aufträge gegenüber dem Vorjahresquartal hinnehmen. Da es sowohl im 1. als auch im 2. Quartal 2010 Zuwächse bei den Auftragseingängen gegenüber den Vorjahreszeiträumen gab, konnte in der Summe das bisherige Jahr 2010 noch einen Auftragsplus von gut 2 Prozent aufweisen.


Im Hochbau gingen die fest akzeptierten Aufträge insgesamt um fast 5 Prozent zurück. Besonders deutlich war der Rückgang bei den Auftragseingängen der öffentlichen Hand. Sie vergab im 3. Quartal 2010 nominal fast 42 Prozent weniger Aufträge im Hochbau als im gleichen Zeitraum ein Jahr zuvor. Damit haben die Auftragseingänge im öffentlichen Hochbau in etwa wieder das Niveau ohne staatliche Konjunkturpakete der Jahre 2007 und 2008 erreicht.


Fast gegensätzlich dazu entwickelte sich der Wohnungsbau. Die Auftragseingänge in diesem Bereich konnten im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um fast 20 Prozent zulegen. Damit setzte sich der positive Trend dieser Sparte weiter fort, konnte aber den Auftragsrückgang im öffentlichen Hochbau nicht vollkommen ausgleichen.


Der Wirtschaftshochbau verbuchte im 3. Vierteljahr 2010 hingegen ein leichtes Minus. Das Auftragsniveau ging im Vergleich zum 3. Quartal 2009 um fast 3 Prozent zurück.


Die Auftragslage im Tiefbau blieb im 3. Quartal 2010 mit einem leichten Minus von nicht einmal 1 Prozent zum 3. Quartal 2009 relativ stabil. Hier konnte der Wirtschaftstiefbau mit einem Zuwachs von 7 Prozent die Auftragsrückgänge im öffentlichen Tiefbau (–0,3 Prozent) und Straßenbau (–5,0 Prozent) fast ausgleichen.


Wie das Statistische Landesamt weiter feststellt, stiegen die saisonbereinigten (mit Hilfe von BV4.1) Auftragseingänge im 3. Quartal 2010 insgesamt um über 7 Prozent gegenüber dem 2. Quartal 2010. Im Hochbau verlor der Wert der saisonbereinigten Auftragseingänge rund 3 Prozent gegenüber dem Vorquartal, während die saisonbereinigten Auftragseingänge im Tiefbau im gleichen Zeitraum um fast ein Viertel zunahmen.