24. November 2010

Brillux: Maler und Stuckateure kämpften um Pokalsieg

Noch einmal Fußball total im WM-Jahr: Am 6. November fand in Münster das große Finale der Brillux Soccer-Meisterschaft 2010 statt. 22 fußballbegeisterte Maler- und Stuckateur-Teams kämpften um den Pokalsieg. Angefeuert von rund 500 Fans und Besuchern lieferten sie sich auf der immergrünen Wiese der Soccer-Halle Rummenigge aufregende Partien. Am Ende war es die Mannschaft des Malerbetriebs Riewesell aus Uetersen, das den begehrten Pokal holte: »Es ist ein tolles Gefühl, bestes Maler-Team Deutschlands, Österreichs und der Niederlande zu sein.«


10-11-24%20Brillux_Soccer_Meisterschaft_2010_567 Ausbau und Fassade - Brillux: Maler und Stuckateure kämpften um PokalsiegIm Finale setzte sich das Malerteam Riewesell aus Uetersen mit einem "Golden Goal" gegen den Titelverteidiger Stuckateurbetrieb Soyez aus Ilsfeld durch. Gefeiert wurde anschließend gemeinsam. (Foto: Brillux)


Bereits zum dritten Mal hatte Brillux die Soccer-Meisterschaft für das Maler- und Stuckateurhandwerk veranstaltet. Nach dem Startschuss am 17. April in Herford und insgesamt 22 Qualifikationsturnieren in Deutschland, Österreich und den Niederlanden, in denen knapp 400 Mannschaften – von insgesamt über 6000 Besuchern angefeuert – um die Teilnahme im Finale gekämpft hatten, erreichte die Soccer-Meisterschaft 2010 am 6. November in Münster ihren lang erwarteten Höhepunkt.


Fußball ist Kunst. Und ein Handwerk, das man können muss. Das wissen nicht nur Superstars wie Ronaldo, Messi und Schweinsteiger schon lange. Auch die Teilnehmer der Brillux Soccer-Meisterschaft stellten unter Beweis, dass sie dribbeln und passen können. Zwar wird beim Soccer nicht 11 gegen 11 sondern 3 gegen 3 gespielt, doch auf dem 10 x 15 m großen, komplett von Banden eingefassten Kunstrasenfeld, steht der Fußball voll im Mittelpunkt. Denn da Soccer viel schneller als Fußball ist, gibt es viel mehr Ballkontakte, mehr Tore – kurz Fußballaction Schlag auf Schlag.


Um 13 Uhr begrüßte Geschäftsführer Peter König die 22 Final-Mannschaften mit den Worten: »Wir freuen uns, dass Sie alle den Weg nach Münster gefunden haben. Lassen Sie uns einen weiteren fairen Turniertag miteinander austragen. Hiermit pfeife ich das Soccer-Finale 2010 an!«


Dann hieß es: Ran an den Ball. In den Vorrundenspielen kämpften die Teams in drei Gruppen gegeneinander, um sich für die Hauptrunde zu qualifizieren.


Für gute Laune und beste Stimmung sorgten ein tolles Rahmenprogramm mit Kaffee und Kuchen, Live-Übertragungen der Bundesliga-Spiele auf Großbildleinwänden und jede Menge guter Gespräche zwischen den Teilnehmern. Nach der Vorrunde zeigten die Traditionsmannschaften von BVB und Preußen Münster in einem Einlagespiel, dass auch sie die Kunst am Leder noch beherrschen und Zuschauer begeistern können. Eine weitere Einlage direkt vor dem Finale gab es mit dem Spiel Soccer Team gegen Brillux.


Am späten Nachmittag wurde dann das Endspiel angepfiffen. Die letzte Runde im Kampf um den Titel »bestes Soccer-Team des Maler- und Stuckateurhandwerks« hatte damit begonnen. Die Mannschaft der Firma Soyez aus Ilsfeld trat gegen die Acht des Betriebs Riewesell aus Uetersen an.


Die Soccer-Acht der Firma Riewesell hatte nicht nur die beste Kondition, sondern bewies auch die benötigte Nervenstärke gegen den Titelverteidiger Soyez, um dieses letzte, entscheidende Match mit einem »Golden Goal« für sich zu gewinnen. Freudestrahlend nahmen die Fußballer von Geschäftsführer Peter König und dem Stargast Christian Wörns, ehemaliger BVB- und Nationalspieler, den Sieger-Pokal entgegen. »Wir sind sehr stolz auf diesen Pokal!«, so der Kapitän der Mannschaft Riewesell. Die sichtbare Freude wurde anschließend mit einer Sektdusche gefeiert.


Peter König beglückwünschte nicht nur die Sieger, sondern bedankte sich bei allen Mitspielern der gesamten Meisterschaft: »Wer im Fußball erfolgreich sein will, muss ein Teamplayer sein. Und das haben alle Mannschaften, auch in den Qualifikationsspielen, eindrucksvoll bewiesen. Die Soccer-Meisterschaft 2010 war vor allem von Fairness geprägt. So fair wie hier heute und in den vergangenen sechs Monaten gespielt wurde, geht es nicht nur im Fußball zu. Das gilt auch für das Zusammenspiel mit unseren Kunden und ist ganz sicher eines der Kriterien für unser aller Erfolg!«


Neben der Ehre, »bestes Maler-Team« Deutschlands, Österreichs und der Niederlande zu sein, erhielten die Sieger einen tollen Preis in Form von 16 VIP Karten für sich selbst und ihre Partner für das DFB Pokalfinale 2011 inklusive Übernachtung. Für ihren zweiten Platz erhielten die Fußballer der Firma Soyez acht VIP Karten für ein Bundesligaspiel nach Wahl. Auch einen dritten Platz gab es: Den gewann die Soccer-Acht der Firma EF Farben aus Essen und erhielt einen Gutschein über einen Grillabend im Wert von 1000 Euro. Zum Ausklang des Soccer-Finales gab es ein gemeinsames Abendessen und danach eine ausgelassene Party.