25. November 2010

Eternit: Tafeln profitieren von Mitarbeiter-Schritten

10-11-25%20Eternit1 Ausbau und Fassade - Eternit: Tafeln profitieren von Mitarbeiter-Schritten
Scheckübergabe an die Berliner Tafel: Johan Deburchgrave überreicht Sabine Werth 2.442,50 Euro aus der Eternit Schrittzähl-Spendenaktion. (Foto: Eternit)
Johan Deburchgrave, ab 2011 neuer Vorstand der Eternit AG, überreichte am 24. November der Vorsitzenden der Berliner Tafel e.V., Sabine Werth, einen Spendenscheck über 2.442,50 Euro. Für die Schrittzähl-Spendenaktion hatten 200 Mitarbeiter im Rahmen des Eternit Gesundheitsprogramms über 148 Millionen Schritte und damit 97.700 Kilometer zurückgelegt. Eternit belohnt die Lauffreude mit je 0,10 Euro pro Kilometer und spendet der Tafel an den vier Eternit-Standorten Berlin, Heidelberg, Neuburg an der Donau und Neubeckum rund 10.000 Euro.


Bereits seit zwei Jahren betreibt die Eternit AG ein aktives Gesundheitsmanagement für ihre Mitarbeiter. »Mit kreativen Ideen werden die Eternitler ermuntert sich am Arbeitsplatz und darüber hinaus aktiv zu bewegen und gesund zu leben«, beschreibt der zukünftige Vorstand Johan Deburchgrave das Konzept. »Mit der Spendenaktion haben wir nun zwei gute Ideen verbunden und freuen uns, so auch einen Beitrag für die Gesellschaft leisten zu können.«


An der einzigartigen Aktion haben sich in den vergangenen vier Monaten 200 Mitarbeiter aus Produktion, Technik, Vertrieb und Verwaltung beteiligt. Ausgestattet mit einem Schrittzähler, waren sie für Eternit an ihren Arbeitsplätzen »unterwegs« und sind insgesamt über 148 Millionen Schritte gelaufen. Umgerechnet entspricht das mit 97.700 Kilometern mehr als zwei Erdumrundungen.


Die Eternit AG, 1929 in Berlin gegründet, bietet ein umfassendes Programm an Produkten und Systemlösungen für Dach, Fassade, Ausbau, Garten und Photovoltaik. Neben dem Hauptstandort in Heidelberg ist Eternit zudem in Berlin, Neuburg an der Donau und Neubeckum vertreten.


Die Berliner Tafel e.V. wurde 1993 als gemeinnützige Organisation gegründet und ist die älteste Tafel Deutschlands. Ehrenamtliche Mitglieder, Helferinnen und Helfer sammeln gespendete Lebensmittel und geben sie an soziale und karitative Einrichtungen in der Hauptstadt weiter.