03. Dezember 2010

BVB beruft Felix Pakleppa als Geschäftsführer

Die Mitgliederversammlung der Bundesvereinigung Bauwirtschaft (BVB) hat am 3. Dezember den 43jährigen Rechtsanwalt Felix Pakleppa einstimmig zum neuen Geschäftsführer bestellt. Der designierte Hauptgeschäftsführer des Zentralverbandes des Deutschen Baugewerbes tritt damit auch bei der Bundesvereinigung Bauwirtschaft die Nachfolge von Prof. Dr. Karl Robl an, der zum Jahresende in den Ruhestand geht.


Felix Pakleppa ist verheiratet und hat drei Kinder. Er hat in Bonn und Passau Rechtswissenschaften studiert. Nach Stationen bei einem regionalen Arbeitgeberverband und der Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände begann er 1997 seine Tätigkeit für das deutsche Baugewerbe im Geschäftsbereich Sozial- und Tarifpolitik des ZDB. 2001 wurde er zum stellvertretenden Leiter des Geschäftsbereichs Sozial- und Tarifpolitik und anschließend zum Leiter der Abteilung Sozialpolitik ernannt. Hier erwarb er sich insbesondere Verdienste um die Fusion der ehemals acht Berufsgenossenschaften der Bauwirtschaft zur heutigen Bau-BG, in deren Vorstand er 2005 gewählt wurde.


2007 übernahm er die Leitung des Geschäftsbereiches Recht im ZDB und befasste sich mit Fragen des Wirtschafts-, Vergabe-, Bauvertrags- und Umweltrechts. Darüber hinaus wurde er im Jahr 2007 Justiziar der Bundesvereinigung Bauwirtschaft. 2009 wurde Pakleppa in die Geschäftsführung des Zentralverbandes berufen.


Karl-Heinz Schneider, Vorsitzender der Bundesvereinigung Bauwirtschaft, erklärte dazu: »Wir haben uns nicht nur für Felix Pakleppa entschieden, weil die Geschäftsführung der BVB beim ZDB verbleiben soll, sondern weil wir der Auffassung sind, mit ihm einen Geschäftsführer zu bekommen, dem die Anliegen der mittelständischen Bauwirtschaft besonders am Herzen liegen.«