16. Dezember 2010

VHF-Fassadenpreis: Acht Architekturbüros nominiert

Seit Ende November stehen die Preisträger des Deutschen Fassadenpreises 2011 für VHF fest. Die Jury traf ihre Wahl unter 191 Einreichungen und nominierte insgesamt acht Architekturbüros. Die Bekanntgabe der Juryentscheidung und die Vorstellung des Deutschen Fassadenpreises 2011 für VHF erfolgt am 10. März 2011 anlässlich der festlichen Preisverleihung im Deutschen Architekturzentrum DAM in Frankfurt.


Nominierte Projekte:


Der Jury gehörten in diesem Jahr folgende Teilnehmer an:

  • Christian Schittich; Chefredakteur der Zeitschrift Detail; Vorsitz

  • Prof. Dipl.-Ing. Michael Braum, Vorstandsvorsitzender der Bundesstiftung Baukultur

  • Dipl.-Ing. Karsten Buchner von Buchner + Wienke Architekten (Preisträger 2009)

  • Prof. Dipl.-Ing. Peter Ebner von Atelier Peter Ebner and friends

  • Prof. Dr.-Ing. Tina Wolf, Fachgebiet für Technologie und Design von Hüllkonstruktionen an der TU München

  • Siegfried Moll, Vorstand Kommunikation des FVHF

  • Dipl.-Ing. Oliver Fröhlich, Vorstand Technik des FVHF


Der mit insgesamt 10.000 Euro dotierte Deutsche Fassadenpreis 2011 für VHF wird im kommenden Jahr, am 10. März 2011, bei einer Festveranstaltung im Deutschen Architekturmuseum in Frankfurt am Main verliehen. Preisträger und Bauherren erhalten die FVHF-Plakette des Fachverbandes Baustoffe und Bauteile für vorgehängte hinterlüftete Fassaden e.V.


Der FVHF lobt den Deutschen Fassadenpreis 2011 für VHF alle zwei Jahre aus. Mit der Preisverleihung im März honoriert der Fachverband damit zum neunten Mal beispielhafte Projekte mit vorgehängten hinterlüfteten Fassaden.


In einer umfangreichen Publikation werden die Gewinnerprojekte des anerkannten Architekturpreis dokumentiert. Darüber hinaus bietet der FVHF in seiner Funktion als Mitglied des Fördervereins Bundesstiftung Baukultur den Projekten eine breite Öffentlichkeit.