17. Dezember 2010

Baupreise in NRW um 1,9 Prozent gestiegen

Nach Angaben von Information und Technik Nordrhein-Westfalen als Statistischem Landesamt waren Bauleistungen im November 2010 in Nordrhein-Westfalen um 1,9 Prozent teurer als ein Jahr zuvor. Dabei zogen die Preise für Rohbauarbeiten (+2,3 Prozent) unter anderem aufgrund höherer Stahlpreise überdurchschnittlich an und stiegen damit so stark wie seit zwei Jahren nicht mehr (November 2008: +2,7 Prozent gegenüber November 2007). Die personalintensiveren Ausbauarbeiten verteuerten sich im Vergleich zu November 2009 um 1,7 Prozent. Gegenüber August 2010 stieg der Preisindex für Bauleistungen am Bauwerk um 0,4 Prozent.


Im Durchschnitt des Jahres 2010 lag der Baupreisindex für Wohngebäude um 1,4 Prozent höher als im Vorjahr. Damit zog die jahresdurchschnittliche Teuerungsrate nach dem Tiefstand im letzten Jahr wieder an, blieb aber noch unter dem Vorkrisenniveau des Jahres 2008 (2009: +0,4 Prozent, 2008: +2,6 Prozent).



Preisindizes für Bauleistungen in Nordrhein-Westfalen
(Basisjahr 2005 = 100)

Preisindex für …

Indexstand im November 2010

Zu- (+) bzw. Abnahme (−) November 2010 gegenüber

November 2009

August 2010

in Prozent

Wohngebäude

   Bauleistungen am Bauwerk

114,0

+1,9

+0,4

   Rohbauarbeiten

113,5

+2,3

+0,4

   Ausbauarbeiten

114,6

+1,7

+0,4

Ausgewählte Gebäudetypen (Bauleistungen am Bauwerk)

   Ein- und Zweifamilienhäuser

113,9

+2,0

+0,4

   Mehrfamilienhäuser

114,8

+2,1

+0,4

   Bürogebäude

115,1

+2,3

+0,4

   Gewerbliche Betriebsgebäude

117,6

+1,9

+0,5

Instandhaltung

   Schönheitsreparaturen in Wohnungen

108,9

+0,7

−0,5

Straßenbau

   Straßenbau

124,5

+1,2

+0,2