13. Januar 2011

Förderpreis für Arbeiten zu Schimmelpilzschäden

Der Bundesverband Schimmelpilzsanierung (BSS) vergibt 2011 zum ersten Mal einen Förderpreis für Nachwuchskräfte aus dem Bereich der Natur- und Ingenieurwissenschaften. Ideell und finanziell wird der Preis unterstützt vom Verband Deutscher Baubiologen (VDB) Das Preisgeld beträgt 2000 Euro, von denen der BSS und der VDB jeweils die Hälfte stiften. Prämiert werden studentische Masterarbeiten aus dem Bereich der Sanierung, Untersuchung und Prävention von Schimmelpilzschäden beziehungsweise mikrobiellen Schäden.


Der Preis 2011 wird vergeben an die beste Arbeit aus dem Bereich Schadensprävention mit den Themenbereichen

  • Gebäude- und Raumbelüftung, Luftwechsel,

  • Wärmedämmung, Luftdichtheit,

  • Nachhaltige Sanierung/Renovierung zur Vermeidung von Schimmelpilzbefall,

  • Vermeidung von Schimmelpilzbefall in Neubauten.


Bei der Preisvergabe wird besonderer Wert darauf gelegt, dass die Arbeiten innovativ und praxisrelevant sind.


Bewerber müssen folgende Bedingungen erfüllen:

  • Es muss sich um eine Master- oder Diplomarbeit handeln, die nach dem 1.1.2009 abgeschlossen wurde.

  • Die Arbeit muss in den für 2011 festgelegten Themenbereich fallen. Für die Bewerbung ist es erforderlich, eine Kopie der Masterarbeit in deutscher Sprache nebst Lebenslauf an den Vorsitzenden des BSS in schriftlicher und elektronischer Form einzureichen.


Die Arbeit wird ausschließlich in Kopie an die Mitglieder der Jury weitergegeben, welche aus dem wissenschaftlichen Beirat des BSS und dem Vorsitzenden besteht.


Bewerbungsunterlagen sind zu senden an:
Bundesverband Schimmelpilzsanierung e.V.
Stichwort: »BSS – Förderpreis«
Graf-Adolf-Straße 12
D-40212 Düsseldorf