21. Januar 2011

Fachverband WDVS und Energieberater kooperieren

Der Fachverband Wärmedämm-Verbundsysteme (FV WDVS) führt zusammen mit dem Deutschen Energieberaternetzwerk (DEN) 2011 eine bundesweite Fortbildungsreihe an verschiedenen Standorten zum Thema energetische Fassadensanierung mit WDVS durch. In vier Regionalveranstaltungen sollen die DEN-Mitglieder durch Experten des FV umfassend zu diesem Themenkomplex informiert werden.


»Neben der Immobilienwirtschaft und den Wohnungsverwaltern gehören die professionell ausgebildeten und organisierten Energieberater zu den wichtigsten Multiplikatoren der Botschaften ‚Energieeinsparung und Klimaschutz’ an die Hausbesitzer«, erklärt Dr. Wolfgang Setzler, Geschäftsführer des FV WDVS. Recherchen des Verbandes hatten ergeben, dass seitens der Energieberater zahlreiche technische Grundsatz- und Detailfragen rund um den Einsatz und die Wirkung von WDVS bestehen. Nach mehreren konstruktiven Vorgesprächen fiel im Vorstand des Fachverbandes der Beschluss Mitglied des DEN zu werden und die Zusammenarbeit damit zu intensivieren.


Erster Schritt in der Planung des Fortbildungsangebotes durch den FV WDVS war ein Workshop im Dezember 2010 mit dem Ziel, jene Themen zu ermitteln, zu denen die DEN-Mitglieder Informations- und Erläuterungsbedarf haben. Dabei ergaben sich folgende Schwerpunkte:

  • Materialien (Vorteile, Lebensdauer, Entsorgung, alternative Dämmstoffe);
  • Verarbeitung;
  • Langlebigkeit und Instandhaltung;
  • Normen, Gesetzgebung und Rechtsfragen;
  • Neue Produkte, Systeme und gegebenenfalls Erfahrungen damit.


»Zusätzlich stellten die Energieberater auch zahlreiche Fragen zu ganz konkreten Problemen, etwa zur fachgerechten Ausführung von WDVS an Leibungen, Brandmauern und Grenzbebauungen«, erläutert Helmut Pätzold, der als technischer Berater des FV das Projekt mit verantwortet. Andere Fragen lauteten zum Beispiel: Wie beurteilt man ein 40 Jahre alte Styropordämmung bei einer Renovierung, wie berechnet man bei einer Aufdopplung das bereits auf der Fassade befindliche Material (WLG)? Oder: Warum werden immer noch Sockelschienen aus Aluminium verwendet?


Jochen Fell, Schulungsleiter der DEN-Akademie: »Die Ergebnisse des Workshops bilden die Grundlage des Schulungsprogramms für die Energieberaterzusatzausbildung.« Fachverband und DEN erarbeiten gerade gemeinsam einen Lehrplan für die vier Regionalveranstaltungen Nord/Ost/Süd/West, klären Tagungsorte und Termine für 2011.