24. Januar 2011

Eternit AG verzeichnet Wachstum von über 10 Prozent

Mit einer Umsatzsteigerung von über 10 Prozent verzeichnete die Eternit AG im Jahr 2010 ein deutliches Wachstum. Alle Geschäftsbereiche entwickelten sich positiv. Im Dach stieg der Umsatz um 7 Prozent. In den Bereichen Fassade und Ausbau sind die Entwicklungen mit 20 Prozent Umsatzsteigerung auf deutlichem Wachstumskurs. Erstmals wurden mehr als eine Million Quadratmeter Fassadentafeln verkauft. Der Bereich Export legte im Umsatz um 7 Prozent zu. Diese Zahlen gab das Unternehmen auf seiner Pressekonferenz im Rahmen der BAU in München am 18. Januar bekannt.


Für 2011 wird auf der hohen Basis ein weiterer leichter Umsatzzuwachs erwartet. Insbesondere Gewerbe- und Wohnungsbau sollten positive Impulse bringen, die den Wegfall der staatlichen Konjunkturprogramme kompensieren.


Unter Johan Deburchgrave, seit Januar neuer Vorstand der Eternit AG, wird das Unternehmen sein gesellschaftliches Engagement und die Strategie der Nachhaltigkeit langfristig weiter ausbauen. Auf der BAU starten Deburchgrave und Udo Sommerer den Eternit Zukunftsdialog zur Nachhaltigkeits-Initiative 2020.


»Die äußerst positiven Wachstumsraten in allen Bereichen belegen, dass die von Udo Sommerer verfolgte Strategie Wirkung zeigt und Eternit auf dieser Grundlage weitere Marktanteile gewinnen wird«, resümiert Eternit Vorstand Johan Deburchgrave. Der bisherige Geschäftsführer der belgischen Promat NV folgt Udo Sommerer, der zu Beginn des Jahres in den Vorstand der Etex Group nach Brüssel gewechselt war. Unter Sommerer hat sich Eternit in den vergangenen vier Jahren zum profitablen Komplettanbieter für Dach-, Fassaden- und Ausbausysteme entwickelt.


»Mit dem neuen Photovoltaikprogramm Solesia für Dachstein- und Wellplattendächer, der luftreinigenden Dachplatte Activa sowie der Zertifizierung aller Produkte mit einer Umwelt-Produktdeklaration beweist die Eternit AG 2010 ihr Umweltengagement«, fasst Udo Sommerer noch einmal die Strategie der Nachhaltigkeit und seine Ziele als Vorstand bei Eternit zusammen.


Wichtige Erfolgsfaktoren 2010 waren die Produkte und Systemlösungen für die energieeffiziente Sanierung von Dach und Fassade. In der Landwirtschaft trug zudem die Wellplatte maßgeblich zum Wachstum bei. Dachsteine und Dämmelemente behaupten sich weiter auf hohem Niveau. Auch im Geschäftsbereich Ausbau konnten 2010 die Marktanteile der zementgebundenen Trockenbauplatte Hydropanel deutlich gesteigert werden.


Ausblick auf 2011: Energie sparen, Energie gewinnen
Auch 2011 setzt Eternit auf Produkt- und Systeminnovationen zum Energie sparen und Energie gewinnen. Mit dem Photovoltaikprogramm Solesia und der Erweiterung des Angebots an Dämmelementen steht im Bereich Dach die energetische Sanierung im Vordergrund. Wandkonstruktionen mit Systemgedanken ermöglicht die Energieeinsparfassade von Eternit. Das erweiterte Produktsortiment bietet verschiedene Möglichkeiten für die vorgehängte hinterlüftete Fassade: von kleinformatigen Fassadenplatten über wirtschaftliche Fassadenpaneele bis zu großformatigen, graffitisicheren Fassadentafeln, Ziegelfassaden und Putzträgerplatten. Mit robusten Bauplatten aus Faserzement und Holzzement setzt Eternit im Holzbau auf Leichtbauweise in Massivbauqualität.


Innerhalb der Etex Group wird die deutsche Eternit AG den belgischen Baustoffhersteller als Wachstumsmotor weiter antreiben. »Für das Jahr 2011 erwarten wir zudem wieder eine Steigerung des Exportgeschäftes und setzen auf die hohe Qualität und Vielfalt unserer Produkte für Dach, Fassade und Innenausbau«, so Johan Deburchgrave.


Auch in der Mitarbeiterentwicklung setzt Eternit auf Nachhaltigkeit. Regelmäßig werden umfangreiche Fort- und Weiterbildungsmaßnahmen durchgeführt. Bereits seit zwei Jahren betreibt Eternit ein aktives Gesundheitsmanagement für die Mitarbeiter. In den vergangenen drei Jahren hat das Unternehmen 180 neue Mitarbeiter eingestellt. Und Eternit bildet aus: 46 Auszubildende zählt das Unternehmen im Jahr 2011.