24. Januar 2011

LGH-Tipp für die Personalsuche

Handwerksunternehmen haben oftmals erhebliche Schwierigkeiten, freie oder neue Stellen optimal zu besetzen. Dabei steht und fällt der Erfolg der Betriebe mit den Mitarbeitern. Doch wie findet ein Unternehmer den Bewerber mit den zumeist sehr speziellen Qualifikationen, den er benötigt? Um diese Suche in der jetzt anziehenden Konjunktur zu erleichtern, erinnert die Landes-Gewerbeförderungsstelle des nordrhein-westfälischen Handwerks (LGH) an ihren »Tipp zur Unternehmensführung« mit dem Titel »Personalsuche effizient gestalten«.


In der 20-seitigen Broschüre wird von der Stellenbeschreibung bis zur Durchführung von Vorstellungsgesprächen Schritt für Schritt und praxisgerecht erläutert, wie man durch strukturiertes Vorgehen zum Ziel gelangt. Inhalt im Einzelnen sind die Stellenbeschreibung als grundlegender Schritt, das Anforderungsprofil, die verschiedenen Möglichkeiten der Suche (Arbeitsagentur, Inserate, Jobbörsen usw.), die Sichtung der Bewerbungen, die Korrespondenz mit den Kandidaten sowie das Vorstellungsgespräch. Musterentwürfe und Fragenkataloge helfen bei der Umsetzung der Tipps in den Betriebsalltag.


Die »Personalsuche«-Broschüre stellt quasi das Pendant dar zu dem Titel »Personal abbauen – Alles, was richtig und fair ist«. In ihm werden Maßnahmen behandelt, um ein schrumpfendes Auftragsvolumen und die Mitarbeiterkapazitäten einander anzupassen. Es wird aber auch dargelegt, wie bei einer unumgänglichen Kündigung die Trennungsphase fair zu gestalten ist.


Beide Hefte können zum Preis von je 8 Euro (Einzelexemplar) bei der LGH unter Tel. 02 11 / 301 08-321, Fax 02 11 / 301 08-530 bestellt werden.


Eine Übersicht über die LGH-Publikationen steht unter www.lgh.de/publikationen/index.html. Dort können Bestellungen auch online vorgenommen werden.


Die Landes-Gewerbeförderungsstelle des nordrhein-westfälischen Handwerks (LGH) ist eine Gemeinschaftseinrichtung der Handwerkskammern und der Fachverbände des Handwerks in NRW. Sie unterstützt diese Organisationen bei Fördermaßnahmen und koordiniert die Aktivitäten auf Landesebene, um die Leistungs- und Wettbewerbsfähigkeit der 180.000 Handwerksunternehmen nachhaltig zu verbessern. Darüber hinaus bringt die LGH sich fachlich ein in die Ausgestaltung der Mittelstandspolitik und übernimmt Aufträge für öffentliche Förderungen und Projekte.