07. Februar 2017

Silber mit Fingerspitzengefühl

Interview_Reingen_6 Ausbau und Fassade - Silber mit Fingerspitzengefühl
Fotos: Küttner
Fotos: Küttner

David Reingen, Stuckateurmeister aus Düsseldorf, bewies bei den EuroSkills 2016 Fingerspitzengefühl. Anfang Dezember kämpften rund 450 junge Fachkräfte aus 30 Ländern um den Titel bei den Europameisterschaften der Berufe in Göteborg. Reingen setzte sich in vier Wettbewerbsaufgaben gegen die internationale Konkurrenz durch und holte Silber.

Ingeborg Mell ist Handwerksexpertin bei CWS-boco, dem Ausstatter in ­Sachen Berufskleidung der deutschen Stuckateurnationalmannschaft. Sie ­besuchte David Reingen im Training und feuerte die Teilnehmer bei den EuroSkills 2016 Anfang Dezember in Göteborg an. Nach dem spannenden Wettkampf, bei dem sich David Reingen die Silber­medaille sichern konnte, befragte sie ihn zum Wett­bewerb.

Wie bist du auf die EuroSkills aufmerksam geworden? Wie kam es zu deiner Teilnahme?

Zuerst habe ich einen Stuckateur-Wettbewerb (Contest) in Düsseldorf gewonnen und bin so ins Nationalteam der Stuckateure aufgenommen worden. Nach meinem Sieg bei einem internen Wettkampf stand dann fest, dass ich an den EuroSkills teilnehmen werde.

Wie hast du dich vorbereitet? Und wie lief der Wettbewerb ab?

Schon im September 2016 habe ich mit den Vorbereitungen angefangen und jeden Tag trainiert. Für den Europa­meistertitel musste ich vor Ort ein freistehendes Trockenbaumodul bauen, es verspachteln und Stuck anbringen. Außerdem wurde von der Jury verlangt, etwas zum Thema »Schweden«, dem Ausrichterland der diesjährigen Berufe-Europameisterschaft, zu bauen. Für meinen Guss der schwedischen Flagge hatte ich zwei Stunden Zeit. Das Trockenbaumodul habe ich vor dem Wettbewerb schon acht Mal gebaut, die Flagge fünf Mal. Ich denke, ich war gut vorbereitet.

 Worauf hast du dich bei den EuroSkills am meisten gefreut?

Ich hab mich am meisten auf die besondere Wettkampfatmosphäre gefreut, ­genauso wie auf die Internationalität der Veranstaltung. Ich habe auch viele neue Leute kennengelernt und wertvolle Kontakte knüpfen können.

Wer hat dich zu den EuroSkills nach ­Göteborg begleitet?

Zur moralischen Unterstützung ist ­natürlich meine Familie angereist, ein paar Freunde auch. Mein Trainer, Jochen Drescher, war selbstverständlich auch dabei.

Rückblickend betrachtet – was war für Dich die größte Herausforderung?

Die größte Herausforderung war es, mit dem Zeitdruck umzugehen und akkurat zu arbeiten. Der kleinste Fehler bedeutet bereits Punktabzug. Und ich wollte mindestens unter die besten drei kommen.

Sie besitzen ein Printabonnement, oder sind bereits registriert? Jetzt einloggen!
Lesen Sie jetzt den kompletten Artikel.
Angebot auswählen und sofort weiterlesen.
Oder direkt ein Printabonnement?
1 Jahr Ausbau+Fassade für nur 130,75 € inkl. Mwst. und Versand.
Fordern Sie jetzt gleich Ihr Printabonnement an. Zum Formular
Sie besitzen ein Printabonnement, oder sind bereits registriert? Jetzt einloggen!
Sind Sie bereits Abonnent und haben Ihre Zugansdaten vergessen?
Fordern Sie jetzt gleich Ihre Zugansdaten an. Zum Formular