24. Februar 2011

Bauhauptgewerbe bekommt mehr Aufträge

Im Jahr 2010 sind die Auftragseingänge im Bauhauptgewerbe (Betriebe von Unternehmen mit 20 und mehr tätigen Personen) im Vergleich zum Vorjahr preisbereinigt um 1,1 Prozent gestiegen. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) weiter mitteilt, nahm die Baunachfrage im Hochbau um 5,5 Prozent zu, im Tiefbau dagegen um 2,9 Prozent ab.


2010 waren in den Betrieben des Hoch- und Tiefbaus 716.000 Personen tätig. Das waren etwa 11.000 Personen mehr als im Jahr zuvor (+1,6 Prozent). Der Gesamtumsatz belief sich im Jahr 2010 auf rund 83,1 Milliarden Euro (–0,3 Prozent gegenüber dem Jahr 2009).


Im Dezember 2010 sind die Auftragseingänge preisbereinigt um 10,3 Prozent gegenüber dem entsprechenden Vorjahresmonat gesunken. Dabei nahm die Baunachfrage im Hochbau um 4,8 Prozent und im Tiefbau um 16,1 Prozent ab. Die Zahl der tätigen Personen lag mit 714.000 um 1,8 Prozent über dem Niveau von Dezember 2009. Der Gesamtumsatz war im Dezember 2010 mit 7,6 Milliarden Euro 4,9 Prozent niedriger als im Vorjahresmonat.


Im Dezember 2010 war die Tätigkeit am Bau durch die starken Minustemperaturen beeinflusst: Die Betriebe meldeten 22,7 Prozent weniger geleistete Arbeitsstunden als im Dezember 2009.