02. März 2011

DGNB vergibt erstes Zertifikat für Komplettsanierung

Die Deutsche Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen (DGNB) vergibt zum ersten Mal ein Zertifikat für die Komplettsanierung eines Bürogebäudes: Nach Abschluss aller baulichen Maßnahmen erhielten die Zwillingstürme der Deutschen Bank in Frankfurt/Main am 24. Februar ein Zertifikat in Gold. Das Hochhaus wird nach dem DGNB-Nutzungsprofil »Komplettsanierung Büro- und Verwaltungsgebäude« ausgezeichnet.


Das Modernisierungskonzept der 155 Meter hohen Türme der Deutschen Bank-Zentrale in Frankfurt/Main setzt auf Energieeinsparung, erneuerbare Energien und den effizienten Einsatz von Ressourcen. Das Hochhaus nutzt eine intelligente Gebäudetechnik, bietet optimale Bedingungen am Arbeitsplatz und ist im Blick auf Betriebs- und Unterhaltskosten optimiert. Dieser breite Ansatz entspricht dem ganzheitlichen Gedanken des DGNB-Systems, das ökologische, ökonomische Aspekte und den Nutzerkomfort gleichberechtigt in die Bewertung einbezieht.


Im Gleichklang mit der Philosophie des DGNB-Systems werden auch bei Sanierungsmaßnahmen die klassischen Nachhaltigkeitsaspekte wie Ökonomie, Ökologie und Soziales bewertet. Gleichzeitig fließen die technische Qualität des Gebäudes sowie die Qualität des Planungs- und Bauprozesses mit ein.


Für die Zertifizierung einer Komplettsanierung müssen folgende Voraussetzungen erfüllt sein:

  • 80 Prozent der Nettogrundfläche müssen modernisiert/erneuert werden;

  • die Gebäudetechnischen Anlagen müssen modernisiert/erneuert werden;

  • 80 Prozent des Primärtragwerks bleiben erhalten.


Das Nutzungsprofil entspricht der durchgängigen DGNB-Systematik, das heißt Planer, Projektbeteiligte und Auditoren sind mit den Grundsätzen des Zertifizierungsverfahrens bereits vertraut.