11. März 2011

1,6 Prozent weniger Gewerbeanmeldungen

Im Jahr 2010 wurden bei den nordrhein-westfälischen Gewerbeämtern insgesamt 179.413 Gewerbe angemeldet. Wie Information und Technik Nordrhein-Westfalen als Statistisches Landesamt mitteilt, waren dies 1,6 Prozent weniger Gewerbeanmeldungen als im Vorjahr. Die Zahl der Gewerbeabmeldungen verringerte sich im gleichen Zeitraum um 2,0 Prozent auf 153.861. Mit einem Anteil von 24,1 Prozent entfielen die meisten Gewerbeanmeldungen auf den Bereich »Handel; Instandhaltung und Reparatur von Kraftfahrzeugen«. Mit größerem Abstand folgt das Baugewerbe (11,2 Prozent) auf Platz zwei.


Die meisten Anmeldungen entfielen auf gewerbliche Neuerrichtungen (153.520). Darunter waren 28.658 Betriebsgründungen, bei denen aufgrund der voraussichtlichen Beschäftigtenzahl oder der Rechtsform eine größere wirtschaftliche Substanz vermutet werden kann. Von den übrigen Neuerrichtungen sollten 66.570 als Kleinbetrieb und 57.484 im Nebenerwerb starten. 808 Gewerbeanzeigen galten dem Zweck einer Umwandlung. Für Zuzüge aus anderen Meldebezirken (14.085) sowie für Übernahmen (11.808) bereits bestehender Betriebe wurden weitere Anmeldungen abgegeben.


Acht von zehn Gewerbeanmeldungen erfolgten in der Rechtsform des Einzelunternehmens, 11,2 Prozent wurden als Gesellschaft mit beschränkter Haftung und 4,3 Prozent als Gesellschaft des bürgerlichen Rechts gegründet. Jedes dritte (33,6 Prozent) Einzelunternehmen wurde von einer Frau angemeldet und bei fast jedem vierten (23,8 Prozent) Einzelunternehmen besaß der/die Unternehmer/-in eine ausländische Staatsangehörigkeit.


Bei der Interpretation der Zahlen ist zu beachten, dass es sich bei den Gewerbemeldungen um Absichtserklärungen handelt. Den Statistikern liegen keine Informationen darüber vor, ob das angemeldete beziehungsweise abgemeldete Gewerbe auch tatsächlich ausgeübt wird beziehungsweise wurde.