14. März 2011

Austrotherm: Sinner übernimmt Exportleitung Westeuropa

11-03-14%20Austrotherm%20Sinner1 Ausbau und Fassade - Austrotherm: Sinner übernimmt Exportleitung WesteuropaAlexander Sinner hat bei Austrotherm die Exportleitung Westeuropa übernommen. (Foto: Austrotherm)
Die Austrotherm-Gruppe verstärkt ihr Exportengagement in Westeuropa. Alexander Sinner (42), zuletzt für den Auf- und Ausbau des deutschen Marktes verantwortlich, hat bei dem österreichischen Dämmstoffanbieter die Exportleitung für Westeuropa übernommen.


»Austrotherm hat in Deutschland mit der rosa Austrotherm XPS-Dämmplatte, Fassadenprofilen und Sanitär-Bauplatten Exporterfolge erzielen können. Ich möchte nun die Expansion in den angrenzenden westeuropäischen Nachbarstaaten mit höchstdruckfesten XPS-Dämmstoffen und der Austrotherm Uniplatte – eine vielseitig einsetzbare Bauplatte für den Sanitärbereich – fortsetzen«, skizziert Sinner seine mittelfristige Zielsetzung.


Nach der Ausbildung zum Baustoffkaufmann und Handelsfachwirt sammelte Sinner erste Erfahrungen im Wareneinkauf einer deutschen Baustoffhandels-Gruppe. Mitte der 90er-Jahre wechselte er in die Dämmstoffbranche, wo er im Vertriebsaußendienst in der Region Rhein-Main tätig war. 2001 übernahm er die Vertriebsleitung und damit den Aufbau der Vertriebsstruktur für Austrotherm XPS-Dämmplatten in Deutschland.


Neben den beiden Werken in Purbach und Pinkafeld ist Austrotherm in zehn Ländern mit insgesamt 17 Produktionsstätten für EPS- und XPS-Dämmstoffe vertreten. Die Austrotherm-Gruppe zählt, ebenso wie die Baumit Wopfinger- und Murexin-Gruppe, zur Schmid Industrieholding.