25. März 2011

Studiengang Innenausbau: 100. Absolventin verabschiedet

11-03-25%20FH%20Rosenheim Ausbau und Fassade - Studiengang Innenausbau: 100. Absolventin verabschiedet
Prof. Andreas Betz, Studiengangsleiter Innenausbau, gratuliert der 100. Absolventin Maria Amslinger. (Foto: FH Rosenheim)

Seit 2004 bietet die Fakultät für Holztechnik und Bau an der Hochschule Rosenheim den Studiengang Innenausbau an. Er deckt den gesamten Ausbau vom Trockenbau bis zum schreinermäßigen Innenausbau ab. Am 21. März verabschiedeten Studiengangsleiter Professor Andreas Betz, Fakultätsdekan Professor Klaus Galiläa und eine Reihe von Fachkollegen mit Maria Amslinger die 100. Absolventin des jüngsten Studienganges der Fakultät. Sie hat ihre Abschlussarbeit zum Thema »Projektierung eines Passivhauses im schwäbisch/fränkischen Baustil im Hinblick auf Gestaltungsoptionen sowie das Zusammenspiel von Bauphysik, Gebäudetechnik und Gebäudeautomation« erstellt.


Auftraggeber war die Firma Taglieber, ein mittelständischer Holzbaubetrieb aus Oettingen in Mittelfranken. Die gelernte Schreinerin Amslinger hatte in Eigeninitiative das Diplomarbeitsthema dort angefragt und erhalten. Für die praktische Arbeit vor Ort fühlte sie sich bestens vorbereitet: »Ich bin im Studium nicht nur theoretisch, sondern auch praktisch perfekt aufs Berufsleben vorbereitet worden«, sagt die Ingenieurin. So konnte sie im männerdominierten Bauwesen den Auftraggeber von ihren fachlichen Qualitäten überzeugen. Seit Januar 2011 Jahres arbeitet die gebürtige Mittelfränkin bei Taglieber in verantwortungsvoller Position als Projektleiterin und Bauphysikerin.


Der Studiengang »Innenausbau« an der Fakultät für Holztechnik und Bau der Hochschule Rosenheim wurde im Jahr 2004 gegründet. Damit reagierte die Hochschule auf die Anregung des Fachverbandes Schreinerhandwerk Bayern. Die Branche Innenausbau hatte immer wieder dringenden Bedarf an gut ausgebildeten Fachleuten und Ingenieuren angemeldet. Neben den gestalterischen, konstruktiven und fertigungstechnischen Grundlagen des Innenausbaus wird Wert gelegt auf eine hohe bauphysikalische und organisatorische Kompetenz.