01. April 2011

NRW: 1,3 Prozent mehr Baugenehmigungen für Wohnungen

Im Jahr 2010 genehmigten die nordrhein-westfälischen Bauämter den Bau von insgesamt 36.441 Wohnungen. Das waren 1,3 Prozent mehr als im Jahr zuvor (2009: 35.991 Wohnungen). Damit wurden in NRW das zweite Jahr in Folge wieder mehr Baufreigaben für Wohnungen erteilt.


Wie Information und Technik Nordrhein-Westfalen als Statistisches Landesamt mitteilt, war für diesen Anstieg vor allem die Entwicklung bei den Bauanträgen für Mehrfamilienhäuser verantwortlich. 2010 lag die Zahl der in diesen Gebäuden zum Neubau freigegebenen Wohnungen mit 15.054 Einheiten um 11,7 Prozent über dem Vorjahresergebnis. Die Zahl der in Zweifamilienhäusern (2.804; –1,1 Prozent) und Einfamilienhäusern (14.102; –4,7 Prozent) geplanten Wohnungen war dagegen niedriger als im Vorjahr.


32.393 Wohnungen (+2,4 Prozent) sollten in neuen Wohngebäuden und 3.560 (–5,3 Prozent) durch Baumaßnahmen an bestehenden Gebäuden (zum Beispiel Ausbau von Dachgeschossen) entstehen. Weitere 488 Wohnungen (–18,3 Prozent) wurden in neuen »Nichtwohngebäuden« (gemischt genutzte Gebäude, die überwiegend nicht Wohnzwecken dienen) geplant.