26. April 2011

Milder Februar: Bauproduktion klettert um 46,1 Prozent

Die Produktion des nordrhein-westfälischen Bauhauptgewerbes war im Februar 2011 aufgrund der günstigen Witterungsverhältnisse um 46,1 Prozent höher als im frostreichen Februar 2010. Wie Information und Technik Nordrhein-Westfalen als Statistisches Landesamt mitteilt, stieg die Produktion sowohl im Hochbau (+38,5 Prozent) als auch im Tiefbau (+55,4 Prozent).


Bereits im relativ milden Januar hatte es in NRW einen Anstieg der Bauproduktion (+43,5 Prozent) gegeben. Laut Auskunft des Deutschen Wetterdienstes war der Januar 2010 der kälteste Januar seit 1969 und auch der Februar 2010 war so kalt wie seit 40 Jahren nicht mehr.


Im Bereich des Hochbaus ermittelten die Statistiker für Februar 2011 Produktionssteigerungen in allen Sparten (öffentlicher Hochbau: +55,4 Prozent; Wohnungsbau: +49,1 Prozent; gewerblicher und industrieller Hochbau: +28,9 Prozent). Auch innerhalb des Tiefbaus lag die Bauleistung in allen Bereichen über dem Ergebnis von Februar 2010 (Straßenbau: +91,3 Prozent; gewerblicher und industrieller Tiefbau: +47,6 Prozent; sonstiger öffentlicher Tiefbau: +40,7 Prozent).