27. April 2011

Baden-Württemberg: 24.400 neue Wohnungen bezugsfertig

In Baden-Württemberg wurden im Jahr 2010 durch Neubau von Wohn- und Nichtwohngebäuden sowie im Zuge von Baumaßnahmen im Bestand insgesamt rund 24.400 Wohnungen neu bezugsfertig. Gegenüber dem Vorjahr lagen die Fertigstellungszahlen damit um 4 Prozent niedriger. Damit setzt sich der seit Jahren insgesamt rückläufige Trend fort. Das teilt das Statistische Landesamt vor dem Hintergrund der aktuell abgeschlossenen Jahresauswertung der Fertigstellungsstatistik mit.

 

Fast 22.200 dieser zum Erstbezug gebauten Wohnungen entstanden im Jahr 2010 in neu gebauten Wohn- und Nichtwohngebäuden. Das waren fast 5 Prozent weniger als im Jahr davor. Ein leichtes Plus gegenüber dem Vorjahr zeigt sich bei der Zahl der fertig gestellten Einfamilienhäuser im Jahr 2010 gegenüber dem Jahr 2009. Mit rund 9.600 liegt die Zahl über 2 Prozent höher als der Vorjahreswert. Bei den Zweifamilienhäusern verzeichnet das Statistische Landesamt mit rund 2.850 Wohnungen einen Zuwachs von rund einem Prozent.

 

Die insgesamt negative Bilanz wird durch den Rückgang im Geschosswohnungsbau bestimmt. Knapp 9.000 neue Wohnungen entstanden im Jahr 2010 in Mehrfamilienhäusern. Das bedeutet ein Minus von nahezu 9 Prozent gegenüber 2009. Des Weiteren wurden fast 330 Neubauwohnungen in Wohnheimen und gut 460 Wohnungen in neu errichteten Nichtwohngebäuden (Gebäude, die nicht überwiegend Wohnzwecken dienen) als bezugsfertig gemeldet.

 

Die Fertigstellungszahlen für Baumaßnahmen im Bestand bewegten sich 2010 über dem Vorjahresniveau. Als Ergebnis von Umbauten, Ausbauten oder Erweiterungen bereits bestehender Wohn- und Nichtwohngebäude konnten gut 2.200 Wohnungen neu bezogen werden. Das bedeutet ein Plus von fast 3 Prozent gegenüber 2009.