09. Mai 2011

Lafarge-Gruppe macht 9 Prozent mehr Umsatz

Lafarge verzeichnet im 1. Quartal 2011 eine positive Absatz- und Umsatzentwicklung in allen Geschäftsbereichen und in einem Großteil seiner Märkte. Insgesamt steigt der Umsatz im 1. Quartal 2011 im Vergleich zum Vorjahr um 9 Prozent. Das Betriebsergebnis geht allerdings um 5 Prozent zurück, was unter anderem auf die höhere Inflation und die Ereignisse in Nordafrika zurück zu führen ist.


Das Unternehmen rechnet 2011 mit einem Anstieg der Zementnachfrage in seinen Märkten zwischen 2 Prozent und 5 Prozent. Die Schwellenländer bleiben weiterhin der wichtigste Wachstumsmotor. Hier profitiert Lafarge von seiner guten geographischen Aufstellung.


Die Lafarge-Gruppe hat im 1. Quartal 2011 Aktiva im Wert von 11 Millionen Euro veräußert. Die Nettoverschuldung konnte um 2 Prozent gesenkt werden, bleibt mit 14,2 Milliarden Euro aber weiterhin auf einem hohen Niveau. Daher hat sich das Unternehmen zum Ziel gesetzt, seine Schulden 2011 um zwei Milliarden Euro zu senken. Zudem sollen Kosteneinsparungen in Höhe von 200 Millionen Euro realisiert werden.


Ergebnisse Lafarge-Gruppe 1. Quartal 2011:

  • Umsatz um 9 Prozent gestiegen auf 3,6 Milliarden Euro

  • Betriebsergebnis um 5 Prozent gesunken auf 224 Millionen Euro


Ergebnisse Zement-Division 1. Quartal 2011:

  • Umsatz um 8 Prozent gestiegen auf 2,3 Milliarden Euro

  • Betriebsergebnis um 10 Prozent gesunken auf 270 Millionen Euro


Ergebnisse Gips-Division 1. Quartal 2011:

  • Umsatz um 9 Prozent gestiegen auf 375 Millionen Euro

  • Betriebsergebnis um 80 Prozent auf 18 Millionen Euro gestiegen


Alle prozentualen Angaben beziehen sich auf den Vergleich zum 1. Quartal 2010.