12. Juli 2011

Merkblatt zum Arbeiten in der Türkei

Seit nahezu einem Jahrzehnt wächst die Wirtschaft in der Türkei überdurchschnittlich, 2010 sogar mit dem drittschnellsten Anstieg unter den G20-Staaten (um knapp neun Prozent). Das Schwellenland ist demnach ein attraktiver Markt auch für deutsche Handwerksunternehmen. Grund genug für das von der Landes-Gewerbeförderungsstelle des nordrhein-westfälischen Handwerks (LGH) geleitete Projekt Zukunfts-Initiative Handwerk Nordrhein-Westfalen, ein Ländermerkblatt „Arbeiten in der Türkei“ herauszugeben.

Darin werden auf 16 Seiten kurzgefasst die formalen Voraussetzungen bei einer vorübergehenden Selbstständigkeit dort (Aufenthalts- und Arbeitserlaubnis, Anerkennung von Qualifikationen und ähnliches) erläutert. Zusätzlich geht es um Zoll-, steuerrechtliche und Sozialversicherungsfragen sowie die rechtlichen und sonstigen Rahmenbedingungen. Diese reichen vom Arbeits- und Vertragsrecht über die Zahlungsgepflogenheiten bis hin zu den Feiertagen und den interkulturellen Gepflogenheiten. Das Ländermerkblatt kann kostenfrei unter Tel.: 0211/ 30 108- 364 oder per E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! bestellt werden. Unter http://www.lgh.de/publikationen/aussenwirtschaft/index.html gibt es den Überblick über alle Außenwirtschaftspublikationen der LGH inklusive einer Bestellmöglichkeit.