19. Juli 2011

NRW-Betriebsvergleich: Handwerk hat Krise gut gemeistert

Die zwölf von der Landes-Gewerbeförderungsstelle des nordrhein-westfälischen Handwerks (LGH) im vergangenen Jahr erarbeiteten Betriebsvergleiche für 2009 haben belegt, dass dieses Jahr der globalen Finanz- und Wirtschaftskrise von den meisten Handwerksunternehmen vergleichsweise gut überstanden worden ist.

Wie es in 2010 ausgesehen hat und ob der Aufschwung tatsächlich die Betriebe in der Breite erreicht hat, wird sich demnächst aus den Betriebsvergleichen für das vergangene Jahr herauslesen lassen. Die Erhebungsbögen dazu liegen derzeit bei den Firmen, die bislang schon an der Erhebung teilgenommen haben. Zusätzliche können gerne noch bei der LGH abgerufen werden. Im Einzelnen werden die Erhebungen für die folgenden Branchen vorgenommen: Fleischer, Friseure, Dachdecker, Sanitär-Heizung-Klima, Zimmerer, Kraftfahrzeughandwerk, Maler und Lackierer, Tischler, Feinwerkmechaniker, Fahrzeuglackierer, Straßen- und Tiefbau, Stuckateurhandwerk, Elektroinstallateurhandwerk, Hochbau und Metallbauhandwerk.

Die Betriebsvergleiche der LGH helfen jedem Unternehmer, seine Kennziffern vor Augen zu haben und sie auch den Daten vergleichbarer Unternehmen gegenüberzustellen. Wer den zumeist nur dreiseitigen Erhebungsbogen ausfüllt, bekommt einen Überblick über seine eigene Situation und die seiner Branchenkollegen geliefert. Anhand der individuellen Unternehmensanalysen, welche die LGH jedem Teilnehmer zusendet, kann man zudem betriebswirtschaftliche Schwachstellen aufdecken und diese dann, eventuell mit Unterstützung seines Betriebs- oder Steuerberaters, angehen. Kenner loben die Aufstellungen trotz der eigentlich nüchternen Materie als hoch spannend. Je mehr Unternehmen ihre Daten beisteuern, desto abgesicherter sind die Vergleiche und auch die Einzelauswertungen. Die Erhebungsbögen und frühere Analysen sind unter www.lgh-betriebsvergleiche.de zugänglich.