02. August 2011

Fachtagung zur Praxis der Gebäudeenergieberatung

Am 9. November findet in Stuttgart das 13. Herbstforum Altbau statt. Die jährliche Fachtagung ist ein zentraler Treffpunkt der Energieberaterszene in Deutschland. In zahlreichen Vorträgen informieren Experten dieses Jahr über die Zukunft der Gebäudeenergieberatung, zeigen die Erwartungen von Eigenheimbesitzern an eine Energieberatung und berichten über Sanierungsbeispiele wie etwa im Passivhausstandard.

Info Herbstforum Altbau 2011

Titel: Fachveranstaltung „13. Herbstforum Altbau“
Veranstalter: Landesprogramm Zukunft Altbau des Ministeriums für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft Baden-Württemberg
Zeit: 9. November 2011, 9:30 bis 17:00 Uhr
Ort: Forum der Handwerkskammer Region Stuttgart, Heilbronner Str. 43, 70191 Stuttgart
Zielgruppen: Die Veranstaltung richtet sich an Handwerker, Architekten, Ingenieure, Kammern, Verbände und Kommunen.

Der neue Umweltminister Franz Untersteller (Grüne) wird auf die aktuelle Klimaschutzpolitik und die Altbausanierung eingehen. Weitere Themen sind Wärmeschutzfenster und das Lüften und Dämmen mit Luftkollektoren. Die Jahrestagung wendet sich an Gebäudeenergieberater und Vertreter von Verbänden, Kammern und Kommunen. Das Herbstforum wird vom Landesprogramm Zukunft Altbau des Umweltministeriums veranstaltet. Anmeldung: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

Dr. Burkhard Schulze-Darup, einer der profiliertesten Passivhausarchitekten in Deutschland, berichtet über eine Sanierung in Passivhausstandard. Die Architektin Barbara Bisch zeigt am Beispiel von drei sanierten Wohnhäusern die Lebenszykluskosten der Sanierungsmaßnahmen.

Dr. Felix Christian Matthes, Forschungs-Koordinator Energie- und Klimapolitik am Öko-Institut, thematisiert in seinem Vortrag das große Ziel der energetischen Sanierung und was die Fachwelt wissen muss, um der Realisierung näher zu kommen. Über die Zukunft der Energieberatung in Deutschland spricht Dr. Ralf Schüle, Programmleiter Klimaschutz und Anpassung in der nachhaltigen Stadt- und Siedlungsentwicklung am Wuppertal Institut. Dr. Immanuel Stieß, Leitung Forschungsschwerpunkt Energie und Klimaschutz im Alltag, Institut für sozial-ökologische Forschung ISOE, analysiert die Erwartungen und Anforderungen an die Energieberatung aus Hausbesitzersicht.

Welche Rolle Fenster bei der energetischen Optimierung spielen, verdeutlicht Dr. Joachim Hessinger vom Institut für Fenstertechnik Rosenheim. Dr. Roland Falk klärt auf, wie man mit Luftkollektoren lüften und gleichzeitig dämmen kann. Roland Falk ist Leiter des Kompetenzzentrums vom Fachverband der Stuckateure für Ausbau und Fassade.

Programm:
9:00 Uhr Einlass
9:30 Uhr Eröffnung und Exkurs in die aktuelle Klimaschutzpolitik; Franz Untersteller, Minister für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft des Landes Baden-Württemberg
10:00 Uhr Modell Deutschland Klimaschutz 2050 - vom Ziel her denken. Was ist zu tun? Dr. Felix Christian Matthes, Forschungs-Koordinator Energie- und Klimapolitik, Öko-Institut e.V.
11:00 Uhr Zukunft der Energieberatung in Deutschland; Dr. Ralf Schüle, Programmleiter Klimaschutz und Anpassung in der nachhaltigen Stadt- und Siedlungsentwicklung, Wuppertal Institut für Klima, Umwelt, Energie GmbH
11:45 Uhr Erwartungen und Anforderungen an die Energieberatung aus Sicht der Eigenheimbesitzer; Dr. Immanuel Stieß, Leitung Forschungsschwerpunkt Energie und Klimaschutz im Alltag, Institut für sozial-ökologische Forschung ISOE
12.30 Uhr Mittagspause und Zeit für Dialog
13.30 Uhr Luftkollektoren - Lüften und Dämmen mit einem System; Dr. Roland Falk, Leiter Kompetenzzentrum, Fachverband der Stuckateure für Ausbau und Fassade
14:00 Uhr Quo vadis energetische Optimierung – speziell beim Bauteil Fenster? Dr. Joachim Hessinger, Referent ift Rosenheim, Institut für Fenstertechnik e.V.
14.30 Uhr Kaffeepause
15.15 Uhr Lebenszykluskosten – 3 Wohnhäuser im Vergleich; Barbara Bisch, Freie Architektin
16.00 Uhr Projektbericht: Sanierung in Passivhausbauweise; Dr. Burkhard Schulze Darup, Freier Architekt
16.45 Uhr Ausklang der Veranstaltung
Moderation: Dr. Martin Pehnt, Wissenschaftlicher Vorstand, Institut für Energie- und Umweltforschung Heidelberg GmbH