05. September 2011

dena hilft beim energieeffizienten Bauen in China

Die Deutsche Energie-Agentur GmbH (dena) hat Anfang September zusammen mit chinesischen Partnern den Grundstein für den Bau eines elfgeschossigen Wohngebäudes nach deutschen Energieeffizienzstandards in der Provinzhauptstadt Harbin in Nordostchina gelegt.

Der Bau wurde vom chinesischen Bauministerium als Pilotprojekt für energieeffizientes Bauen anerkannt und soll als Vorbild für die Stadt und die Region dienen. Im gleichen Stadtquartier koordiniert die dena auch den Bau eines hocheffizienten Bürogebäudes. Darüber hinaus unterzeichnete die dena eine Absichtserklärung zum Bau einer energieeffizienten Schule in Harbin-West. Ein ähnliches Schulbauprojekt der dena wurde bereits im November 2010 in der Stadt Mianyang erfolgreich abgeschlossen.

"Harbin ist auf dem besten Weg, Pilotstadt für energieeffizientes Bauen in China zu werden", betonte Stephan Kohler, Vorsitzender der dena-Geschäftsführung, bei der Grundsteinlegung. An der Zeremonie nahmen hochrangige Vertreter von chinesischer Seite teil, darunter der Vorstandsvorsitzende des beteiligten Bauträgers Chenneng Real Estate Management Zhang Yang, der Vorstandsvorsitzende der Chenneng Group Wang Zhikui, der Bürgermeister von Harbin-West Xuan Zhaoguo und der Vorsitzende der Verwaltungskommission der Provinz Heilongjiang Zhao Jie.

Nach der Fertigstellung soll das Wohngebäude in Harbin den Gold-Standard für Energieeffizienz erreichen, den die dena in Anlehnung an deutsche Richtlinien für China entwickelt hat. Der Gold-Standard entspricht etwa dem aktuellen Neubaustandard in Deutschland. Die Bauphase wird voraussichtlich Ende 2012 abgeschlossen. Die geplante Schule soll ebenfalls nach Gold-Standard gebaut werden, das Bürogebäude nach Passivhausstandard. Die dena unterstützt die chinesische Seite bei der Realisierung der Projekte und bei der Kommunikation der Ergebnisse und Erfahrungen in der Fachöffentlichkeit. Diese Ergebnisse werden auf Wunsch des chinesischen Bauministeriums in die Weiterentwicklung der gesetzlichen Mindestanforderungen einfließen.

Weiterhin wurde eine Absichtserklärung zwischen der dena und der Stadt Harbin zur Entwicklung einer Low Carbon Strategie für die Stadt Harbin unterzeichnet. Ziel der Kooperation soll die Entwicklung von Strategien zur nachhaltigen Stadtentwicklung sein. Im Mittelpunkt stehen Energie- und Ressourceneffizienz bei der Energie- und Wasserversorgung, der Mobilität, der Abfallwirtschaft und der Planung von Stadtvierteln.