07. Oktober 2011

Handwerkskammern melden Plus bei den Ausbildungsverträgen

Die Handwerkskammern melden zum Stichtag 30. September 142.515 neu abgeschlossene Ausbildungsverträge, davon 123.915 Ausbildungsverträge in Westdeutschland, 18.600 Ausbildungsverträge in Ostdeutschland. Das bedeutet ein Plus von 1,3 Prozent (absolut: plus 1.875 Verträge) im Bundesgebiet gegenüber dem Vorjahreszeitraum. In Westdeutschland beträgt der Zuwachs 2,1 Prozent, in Ostdeutschland wurden minus 3,4 Prozent gezählt.


Dazu erklärt Otto Kentzler, Präsident des Zentralverbandes des Deutschen Handwerks (ZDH): „Die Handwerkskammern haben es mit großem Engagement geschafft, für viele der noch unversorgten Bewerber im September passgenau einen Ausbildungsbetrieb zu finden. Dank dieses Einsatzes liegt die Zahl der abgeschlossenen Lehrverträge weiter über der des Vorjahres. Hilfreich ist es auch, dass die Zahl der außerbetrieblichen Ausbildungsplätze zugunsten einer dualen Ausbildung reduziert wurde, im Osten um ein Drittel, im Westen um ein Fünftel.

 

Wir erwarten, dass zum Jahresende das Vorjahresergebnis übertroffen wird, auch wenn in vielen Kammerbezirken kaum noch unversorgte Bewerber gemeldet sind. Zum Stichtag werden allein in den Lehrstellenbörsen der Handwerkskammern noch rund 8000 freie Lehrstellen geführt, viele davon auch in begehrten Ausbildungsberufen. Unser Ehrgeiz ist es, alle Bewerber, die ausbildungsfähig sind, individuell noch mit dem passenden Betrieb zusammenzuführen. Die richtigen Ansprechpartner sind die Ausbildungsberater der Handwerkskammern.

 

Gleichzeitig beginnt im Oktober die Vermittlung in Einstiegsqualifizierung (EQ) oder EQplus für Bewerber mit Förderbedarf. Dieser Weg hat sich sehr bewährt. Im Laufe der betrieblichen Unterweisung finden die jungen Leute in den meisten Fällen die notwendige Unterstützung, um anschließend eine reguläre Ausbildung beginnen zu können. In der Einstiegsqualifizierung können sie sich ohne Prüfungsdruck ausprobieren und beweisen – das führt oft zu erfreulich positiven Entwicklungen.“