31. Oktober 2011

Trockenbau-Spezialisten im Handel: Ertragsniveau stabil

Im Rahmen der Herbsttagung 2011 der Eurobaustoff Fachgruppe Trockenbau bestätigten die 35 Mitglieder ihre Führungsspitze in ihren Ämtern: Katharina Metzger (Metzger Holding, Dortmund) und Thomas Richter (Faßbender Tenten, Bonn – Alfter) bleiben für eine weitere Amtsperiode Fachgruppensprecher. Außerdem nahm die Fachgruppe ein neues Mitglied in ihren Reihen auf: Eurobaustoff Gesellschafter Henri Benthack GmbH & Co. KG verstärkt ab dem 1. Januar 2012 die Fachgruppe Trockenbau.

Der positive Branchentrend ist auch bei den Fachgruppen-Mitgliedern Trockenbau zu spüren und setzt sich weiter fort. Nach neun Monaten liegt die Fachgruppe bei einem Umsatzplus von ca. 19,50 % gegenüber dem Vorjahreszeitraum, bezogen auf die trockenbaurelevanten Sortimente. Die Umsatzanteile der 35 Spezialisten innerhalb der Eurobaustoff im gesamten Segment Trockenbau erhöhten sich um 3,5 %-Punkte auf nunmehr 45 %.

„Das Umsatzvolumen ist in einem gesunden Maße gesteigert worden“, erläutert Jürgen Engels, Fachbereichsleiter Trockenbau. „Das führen wir unter anderem auf unsere gezielten Vertriebsaktivitäten im Jahresverlauf zurück. “ Positiver entwickelte sich auch der jahrelange Margenverlust im Trockenbau. Das Ertragsniveau konnte weitgehend stabilisiert werden. Das Maßnahmenpaket der kommenden Monate sieht für die Fachgruppen-Mitglieder vor, noch mehr in Qualität und Leistung der Vertriebsaktivitäten zu stecken. Ein Punkt ist es dabei, das mindestens zu führende Lagersortiment der Spezialisten zu optimieren, um eine noch höhere und schnellere Lieferfähigkeit zu garantieren. Dies sorgt für mehr Kundenzufriedenheit und damit zu einem Wettbewerbsvorteil.

Nach Beendigung des offiziellen Teils der Tagung besichtigten die Fachgruppen-Mitglieder den Kemmler-Standort in Fellbach. Niederlassungsleiter Peter Höcklen begrüßte die 65 Teilnehmer und schlug einige Seiten in der 125-jährigen Firmengeschichte auf. Besondere Aufmerksamkeit erhielt er bei dem Thema „Kaizen“, eine japanische Lebens- und Arbeitsphilosophie, die im Unternehmen Kemmler gelebt wird. In der deutschen Wirtschaft ist „Kaizen“ zu einem Management-System weiter entwickelt worden und verbirgt sich hinter den Abkürzungen CIP oder auch KVP (Kontinuierlicher Verbesserungsprozess).