04. November 2011

BASF steigert Produktion von Neopor

BASF wird ab Dezember 2011 schrittweise die Produktionskapazität des Dämmwerkstoffs Neopor (EPS, expandierbares Polystyrol) am Standort Ludwigshafen um rund 60.000 Tonnen pro Jahr erhöhen. Die Gesamtkapazität soll bis spätestens Oktober 2013 erreicht sein.

Das graue Neopor ist eine Weiterentwicklung von Styropor: Der Dämmwerkstoff erhält durch den Zusatz von Graphit-Teilchen seine Farbe und besondere Leistungsfähigkeit – Neopor bietet eine um bis zu 20 Prozent bessere Dämmleistung als der weiße EPS-Dämmstoff. Die Kapazitätserhöhung wird durch den Ausbau vorhandener Produktionsanlagen erreicht; dies ist die zweite Steigerung der Neoporkapazität am Standort Ludwigshafen innerhalb von drei Jahren. „Der internationale Trend zu hoch-effizienten Dämmstoffen, insbesondere im Einsatz in der Gebäudehülle, hält weiter an. Wir investieren in unsere Anlagen, um unsere Marktführerschaft bei grauen EPS-Dämmstoffen weiter auszubauen“, erklärt Dr. Giorgio Greening, Leiter der globalen Geschäftseinheit Schaumstoffe der BASF.