10. November 2011

Florian Roscher aus Penig ist Deutschlands bester Malergeselle

11-11-10 Maler_Wettbewerb Ausbau und Fassade - Florian Roscher aus Penig ist Deutschlands bester Malergeselle
Siegerehrung beim Bundesleistungswettbewerb der Maler und Lackierer (v.l.n.r): 3. Platz: Maren Ottens, Hessen; 1. Platz: Florian Roscher, Sachsen; 2. Platz: Simone Feyer, Baden-Württemberg; Reinhard Gubi, Schulleiter der Wilhelm-Ostwald-Schule Berlin; Roland Brecheis, Vizepräsident des Bundesverbandes Farbe Gestaltung Bautenschutz; Matthias Brauner (Sprecher der Jungen Gruppe der CDU-Fraktion im Berliner Abgeordnetenhaus). (Foto: BV Fabe)

Deutschlands bester Malergeselle im Jahre 2011 kommt aus Sachsen. Der von seinem Bundesland nominierte Florian Roscher aus Penig konnte beim Bundesleistungswettbewerb Maler und Lackierer überzeugen und erreichte Platz 1.

Die Plätze 2 und 3 belegten Simone Feyer aus Baden- Württemberg und Maren Ottens aus Hessen. Insgesamt 12 Junggesellinnen und Junggesellen aus ganz Deutschland kämpften in Berlin um den Titel „Bundessieger“ beim Leistungswettbewerb 2011. Deutschlands bester Malergeselle wurde in diesem Jahr in den Räumen der Wilhelm-Ostwald-Schule (OSZ Farbtechnik und Raumgestaltung) vom 06. bis 08. November 2011 in Berlin ermittelt.

Auch in diesem Jahr hatten die amtierenden Landessieger wieder eine anspruchsvolle Aufgabe zu bewältigen: Die Gestaltung eines Messestandes für eine Schule zur Präsentation auf der „Internationalen Grünen Woche“ in Berlin. Aufgaben waren u. a. eine Lackierarbeit, die Rastervergrößerung einer Silhouette, eine Klebetechnik und eine dekorative Oberflächentechnik. Die auszuführenden Techniken sind repräsentativ für das Tätigkeitsspektrum des Maler- und Lackierhandwerks im Innenraum. Die sehr unterschiedlichen, aber allesamt anspruchsvollen Arbeiten der Teilnehmer zeigten den hohen Qualitätsstandard in der Ausbildung im Maler- und Lackiererhandwerk.

In seiner Laudatio unterstrich Vizepräsident Roland Brecheis vom BV Farbe die besondere Leistung der Teilnehmer. Er dankte dem Schulleiter der Wilhelm-Ostwald-Schule, Reinhard Gubi, als Gastgeber und lobte die gelungene Organisation durch die Kollegen Frank Dreyer und Kerstin Frenz. Ein besonderer Dank galt der Innung Berlin und Ihrem Lehrlingswart Rolf Amrouche für die Betreuung der Teilnehmer. Als Gastredner durften die Organisatoren den Sprecher der Jungen Gruppe der CDU-Fraktion im Berliner Abgeordnetenhaus, Matthias Brauner, begrüßen. Dieser stellte in seinem Grußwort die Bedeutung des Maler- und Lackiererhandwerks für die Erhaltung der städtischen Infrastruktur heraus und wünschte den Teilnehmern viel Erfolg für ihre berufliche Laufbahn.

Anlässlich ihrer Jahrestagung in Berlin werden die Mitglieder des Bildungsausschusses im Bundesverband Farbe Gestaltung Bautenschutz Gelegenheit haben, sich von den Leistungen der jungen Gesellen zu überzeugen. Geplant ist weiterhin die Ausstellung der besten Arbeiten im Rahmen der Messe „Internationale Grüne Woche Berlin“ im Januar 2012.