14. Dezember 2011

Bildungsgang mit „Schwerpunkt Ausbau“

Ein Team von Fachlehrern, das durch seinen Bildungsweg sowohl die Seite der Baupraxis als auch der Bauplanung kennt, hat in Zusammenarbeit mit dem Ministerium für Schule und Weiterbildung NRW einen neuen Fachschulbildungsgang konzipiert, der den am Ausbau Beteiligten eine berufliche Weiterbildung mit dem Abschluss „Staatlich geprüfte Technikerin/Staatlich geprüfter Techniker der Fachrichtung Bautechnik“ mit dem Schwerpunkt „Ausbau“ ermöglicht.

Dies ist naheliegend, weil das Hans-Schwier-Berufskolleg seit den 80er Jahren erfolgreich landesübergreifend den schulischen Anteil der dualen Ausbildung nicht nur der Trockenbaumonteure und Stuckateure, sondern auch zahlreicher ausbaunaher Gewerke gewährleistet.

Der ausbaugewerkeübergreifende Bildungsgang verfolgt das Ziel, die bestehende Lücke in der mittleren Führungsebene der (Aus-)Bauindustrie sowie des (Aus-)Bauhandwerks zu schließen. In dieser handlungsorientierten Ausbildung erlangen die angehenden „Ausbautechniker“ die notwendigen Kompetenzen, um im späteren Berufsalltag qualifizierte Ansprechpartner für Planer und Ausführende sein zu können. Dabei sind die unterrichtlichen Leitthemen inhaltlich und logisch den Leistungsphasen gemäß strukturiert. So erarbeiten die Schüler beispielsweise in der ersten Hälfte der Ausbildung die Grundlagen der Ausführungsplanung und Vergabe von Ausbauleistungen, in der zweiten Hälfte dann spezifische Problematiken der Bauüberwachung, Abnahme und Abrechnung.

Integraler Bestandteil ist die Ausbildereignungsprüfung und die Vermittlung betriebswirtschaftlicher, kaufmännischer und rechtlicher Kenntnisse, die als Teil IV bzw. Teil III der Meisterprüfung (HK) von der zuständigen Stelle angerechnet werden können. Darüber hinaus soll in Zusammenarbeit mit dem Ausbildungszentrum der Bauindustrie in Hamm die Möglichkeit geschaffen werden, den Abschluss der Fachschule in Teilen auf die Industriemeisterprüfung (IHK) anzurechnen.

Um die Praxisnähe und Relevanz der Inhalte zu unterstützen, ist durch das Hans-Schwier-Berufskolleg ein Beirat mit namenhaften Vertretern aus der Bauindustrie, dem Bauhandwerk, der Gewerkschaft und der Wissenschaft berufen worden, der in die inhaltliche Gestaltung des neuen Bildungsganges involviert ist. Außerdem wird dadurch die Zustimmung und Akzeptanz, die das Schulministerium im Genehmigungsverfahren deutlich gemacht hat, auch seitens der Industrie und des Handwerks gesichert.

Die lokale Infrastruktur (CAD-Labor, Baulabor, Gästehaus Heege, etc.) im Kompetenzzentrum für Ausbau zeigt deutlich die Standortvorteile des Hans-Schwier-Berufskollegs in der Metropolregion Ruhrgebiet und NRW auf.

Startschuss für den innovativen Ausbildungsgang „Fachschule für Technik der Fachrichtung Bautechnik mit dem Schwerpunkt Ausbau“ ist der 01.02.2012. Die Weiterbildungsmaßnahme dauert ca. drei Jahre. Der Unterricht wird donnerstags nachmittags, freitags und samstags erteilt. Die Teilnahme ist kostenlos. Der Besuch der Fachschule ist nach den Richtlinien des „Meister-BAföG“ förderfähig.

Weitere Informationen zum Bildungsgang und zur Anmeldung finden Sie im Internet unter: www.hsbk-ge.de

sowie schriftlich oder telefonisch unter:
Hans-Schwier-Berufskolleg
Heegestraße 14
45897 Gelsenkirchen
Telefon: 0209/95 976-0
Fax: 0209/95 976-33
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!