17. Februar 2012

Deutscher Fassadenpreis 2012 - die Ausschreibung hat begonnen

Das Jahr 2011 ist abgeschlossen – jetzt ist es an der Zeit, die Früchte der Arbeit zu ernten. Zum Beispiel mit der Teilnahme an der 21. Ausschreibung des Deutschen Fassadenpreises. Hier warten 20.000 Euro Preisgelder auf die Gewinner. Seit dem 13. Februar 2012 sind die Teilnahmeunterlagen erhältlich.

Ein Wohnhaus außen gestaltet, das alle Blicke auf sich zieht? Einem historischen Gebäude oder einer Stilfassade ein überzeugendes frisches Gesicht gegeben? Ein öffentliches Objekt mit einer Fassade mit Fernwirkung ausgestattet? Oder – einem Industrie- oder Gewerbebau eine bemerkenswerte Gebäudehülle gegeben? Wer hier als Planer, Handwerker oder Bauherr auch nur bei einer Frage nickt, kann zu den Preisträgern gehören – in einer der fünf Objektkategorien des Deutschen Fassadenpreises 2012. Der von Brillux ausgeschriebene Wettbewerb hat sich in den vergangenen 21 Jahren einen hervorragenden Ruf unter Baufachleuten und Bauherren erworben. Wer hier ausgezeichnet wird, gehört zu den Top-Gestaltern und besten Handwerkern der Branche – und kann sich hoher Aufmerksamkeit sicher sein.

Die 20.000 Euro Preisgelder werden in den vier Objektkategorien (Wohn- und Geschäftshäuser, historische Gebäude/Stilfassaden, Öffentliche Gebäude, Industrie- und Gewerbebauten), die optimale Vergleichbarkeit der Einreichungen garantieren, vergeben – und in drei weiteren Sparten: Bei der Kategorie „Energieeffiziente Fassa-dendämmung“ stehen Arbeiten im Mittelpunkt, die Sichtflächengestaltungen in Verbindung mit WDV-Systemen besonders eindrucksvoll umsetzen. Der Förderpreis belohnt künstlerische und designbetonte Leistungen an der Fassade. Neu in diesem Jahr: die Sonderprämierung für Wettbewerbsobjekte, die in der Schweiz, in Österreich und den Niederlanden in 2011 ausgeführt wurden.

In jedem Wettbewerbsfeld sucht der Deutsche Fassadenpreis G-staltungen, die in besonders eindrucksvoller Weise auf die Architektur und Nutzung eingehen und die Einbindung des Objekts in sein Umfeld berücksichtigen. Das gekonnte kreative Zusammenspiel von Farbtönen und Materialien bewertet das Preisgericht genauso wie die handwerklich meisterhafte Umsetzung. Eingereicht werden können die Objekte von ausführenden Handwerkern ebenso wie von beteili-ten Planern und Bauherren. Besonders in der Objektkategorie Industrie- und Gewerbebauten sowie der Förderpreiskategorie für künstlerische Gestaltungen freut sich die Jury auf noch mehr Einreichungen.

Die Ausschreibungsunterlagen können formlos angefordert werden. Einsendeschluss ist der 18. Mai 2012.
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!,
Fax: +49 (0)251 7188-439,
Internet: www.fassadenpreis.de