19. März 2012

Bauhauptgewerbe: zehn Prozent mehr Umsatz 2011

Im Jahr 2011 stiegen die Umsätze im zulassungspflichtigen Handwerk gegenüber dem Jahr 2010 um 7,1 %. Dies teilt das Statistische Bundesamt (Destatis) nach vorläufigen Ergebnissen anlässlich der vom 14. bis 20. März 2012 stattfindenden Internationalen Handwerksmesse mit. Zugleich waren im zulassungspflichtigen Handwerk 0,6 % mehr Personen tätig als 2010.

Die Umsätze waren 2011 in allen sieben Gewerbegruppen des zulassungspflichtigen Handwerks höher als im Jahr 2010. Den stärksten Umsatzanstieg erzielten die Handwerke für den gewerblichen Bedarf mit einem Plus von 12,7 %. Zu dieser Gewerbegruppe gehören industrienahe Gewerbezweige wie beispielsweise Feinwerkmechaniker. Auch das Bauhauptgewerbe (+ 10,3 %) erwirtschaftete zweistellige Umsatzanstiege. Neben der allgemein guten Konjunktur wirkte sich bei der Entwicklung im Bauhauptgewerbe auch die im Vergleich zum Vorjahresquartal relativ milde Witterung im vierten Quartal 2011 umsatzsteigernd aus.

In fünf der sieben Gewerbegruppen stiegen die Beschäftigtenzahlen im Jahr 2011 gegenüber 2010. In den Handwerken für den gewerblichen Bedarf nahm die Beschäftigung mit + 2,0 % am stärksten zu. Gesunken ist die Zahl der Beschäftigten in den Handwerken für den privaten Bedarf (- 2,8 %) und im Lebensmittelgewerbe (- 1,0 %).

Detaillierte Ergebnisse über die konjunkturelle Entwicklung des Handwerks enthalten die Tabellen der Handwerksberichterstattung (53211) in der Datenbank GENESIS-Online. Zusätzlich sind die Informationen in der Fachserie 4, Reihe 7.1 "Beschäftigte und Umsatz im Handwerk" veröffentlicht.