28. März 2012

Modernisierung: Frauen rechnen genauer nach


Grafik vergrößern ...
Investitionen in die eigene Immobilie gelten als clevere Geldanlage, wenn sie Energie sparen oder den Wert steigern. Bei der Planung wird jedoch mit spitzem Bleistift gerechnet! Das gilt besonders für Frauen, so eine Emnid-Umfrage der BHW Bausparkasse.

Ist die neue Wärmedämmung eine gute Investition oder lohnt sich eher eine Badsanierung oder der Dachausbau? Eine repräsentative BHW-Umfrage hat jetzt unterschiedliche Entscheider-Typen beim Modernisieren und Renovieren ermittelt. Die Deutschen sind demnach besonders "kühle Rechner". 58 Prozent der Bundesbürger kalkulieren Kosten und Nutzen sorgfältig, bevor sie sich für eine Maßnahme entscheiden. Das gilt vor allem für Frauen! 66 Prozent sehen sich als Rechnerinnen, von den männlichen Befragten nur 49 Prozent.

Männer sind qualitätsbewusst
23 Prozent der Männer und nur elf Prozent der Frauen achten vor allem auf Qualität. Acht Prozent der Deutschen entscheiden spontan. "Modernisierer sind gut beraten, ihre Investitionsentscheidung mit einem Experten vorzubereiten", sagt Dieter Pfeiffenberger, Vorstandsvorsitzender der BHW Bausparkasse. "Dabei lohnen sich Ausgaben für die energetische Sanierung besonders. Verhandeln und Vergleichen sind wichtige Sparstrategien." Überraschend: Nur zwei Prozent der Deutschen machen Investitionen davon abhängig, ob Vater Staat ihnen eine Finanzspritze für ihr Projekt gibt.