15. Mai 2012

Hessisches Bauhauptgewerbe: Beschäftigungssituation weiter sehr positiv

Nach einem frostigen Februar mit stark reduzierter Arbeitsleistung hat das hessische Bauhauptgewerbe im März dieses Jahres wieder Fuß gefasst. Auftragseingänge und Umsätze lagen über dem Vorjahresniveau und die Beschäftigungssituation ist weiter sehr positiv.

Nach Angaben des Hessischen Statistischen Landesamtes lagen die baugewerblichen Umsätze, die im Februar noch um 3 Prozent abgenommen hatten, im März 2012 mit 310 Millionen Euro um 4,1 Prozent höher als im Jahr zuvor. Dank eines starken Anstiegs im Januar gab es im ersten Quartal 2012 ein Umsatzwachstum von 8,4 Prozent auf 670 Millionen Euro. In diesem Zeitraum nahmen die Wohnungsbauumsätze um 34 Prozent auf 120 Millionen Euro und die Umsätze im gewerblichen und industriellen Bau um 24 Prozent auf 340 Millionen Euro zu. Dagegen verringerten sich die Umsätze im öffentlichen und Verkehrsbau um 18 Prozent auf 200 Millionen Euro.

Die Auftragseingänge des hessischen Bauhauptgewerbes erhöhten sich im März dieses Jahres um 5,1 Prozent. Begünstigt durch Großaufträge im Januar ergab sich für das erste Quartal 2012 ein Auftragsplus von 21 Prozent. Beim Hochbau gab es eine leichte Zunahme von 1,7 Prozent, beim Tiefbau einen kräftigen Anstieg von 40 Prozent.

Weiterhin sehr positiv stellt sich die Beschäftigungssituation dar. Im März dieses Jahres lag die Beschäftigtenzahl des Bauhauptgewerbes mit 25 000 um 7,2 Prozent höher als vor Jahresfrist.

Alle Zahlen beziehen sich auf Betriebe mit 20 oder mehr Beschäftigten.