15. Mai 2012

Okel für Familienfreundlichkeit ausgezeichnet

Die Firma Okel aus Diemelstadt ist Gewinner des Wettbewerbs „Familienfreundliches Unternehmen in Waldeck Frankenberg. „Ich freue mich riesig, dass wir es geschafft haben. Wir gehen als Unternehmen auf die Bedürfnisse der Beschäftigten ein. Dadurch wird das Engagement gesteigert. Ein familienfreundliches Klima im Betrieb ist die Basis für Leistung, Erfolg und Zufriedenheit an der Arbeit“ erklärt Claudia Okel.

12-0514 okel Ausbau und Fassade - Okel für Familienfreundlichkeit ausgezeichnet

 

Flexible Arbeitszeiten
Durch Arbeitszeitkonten, Teilzeit, Jobsharing und das Konzept des Homeoffice wird es den Beschäftigten erleichtert, den Spagat zwischen Erfolg im Beruf und einem ausgefüllten Familienleben zu meistern. So haben Monteure, wenn sie auf Montage fahren eine 4-Tage-Woche, damit sie ein längeres Wochenende mit ihren Familien verbringen können.

Okel macht bei den Bedürfnissen der Beschäftigten dabei keine Unterschiede: Es wird der Oma ermöglicht, sich um das Enkelkind zu kümmern. Das Unternehmen steht Betriebsangehörigen nicht im Weg, pflegebedürftige Eltern zu versorgen und Mitarbeiter nehmen Teilzeitbeschäftigung in Anspruch, um für die Kinder da zu sein. Sogar das Frauchen, das zwischendurch mit dem Hund Gassi gehen muss, hat dank flexibler Arbeitszeiten die Möglichkeit dazu.

Kindergartenplatz und Betriebsrente
Kinder sind eine Bereicherung und keine Last. Okel will als Unternehmen einen Beitrag dazu leisten, dass Beruf und Kinder nie als Gegensätze gesehen werden, sondern dass beides problemlos zu vereinbaren ist. Den Kindergartenplatz zu finanzieren, ist ein wichtiger Weg, Eltern zu unterstützen. Die Zahlung einer Betriebsrente für Beschäftigte, die länger als drei Jahre bei Okel arbeiten, ist eine familienfreundliche Leistung, die auf Nachhaltigkeit setzt. Das Unternehmen möchte seine Beschäftigten möglichst lange behalten und die langjährige Zusammenarbeit auch angemessen belohnen. Gerade bei kleinen Renten macht die Betriebsrente oft den Unterschied bei der Lebensqualität im Alter aus. Okel baut auf Nachhaltigkeit – auch in der Beziehung zu ehemaligen Beschäftigten.