25. Juni 2012

Golfen für einen guten Zweck

12-06-25 Caparol Golf_1 Ausbau und Fassade - Golfen für einen guten Zweck
Caparol-Verkaufsförderungsleiter Hans Peter Geisler (links) übergab Dr. Eckart von Hirschhausen eine Spende in Höhe von 5000 Euro für die Stiftung „Humor hilft heilen“
Beim 8. Caparol-Golfcup am 15. Juni auf der Anlage des Golfclubs Wiesensee siegten Gero und Hubert Peters. Auf dem Turnier-Programm stand ein Doppel-Wettbewerb, bei dem jeweils zwei Spieler gemeinsam die sportliche Herausforderung annahmen und den Ball abwechselnd schlugen.

 

12-06-25 Caparol Golf_2 Ausbau und Fassade - Golfen für einen guten Zweck
Geehrt: Gero Peters (rechts) und Hubert Peters siegten am 15. Juni beim Caparol-Golfcup in Wiesensee. (Fotos: Caparol Farben Lacke Bautenschutz)
Bei der Siegerehrung strahlten nicht nur die erfolgreichen Golfer, die wie alle Plazierten attraktive Preise aus dem Caparol-Shop erhielten. Auch die Stiftung „Humor hilft heilen“ hatte Grund zur Freude. Sie wurde mit einer Spende von 5000 Euro bedacht. Den Scheck hatte Caparol-Verkaufsförderungsleiter Hans Peter Geißler im Vorfeld an den Journalisten und Buchautor Dr. Eckart von Hirschhausen übergeben. Der promovierte Mediziner unterstützt die Stiftung „Humor hilft heilen“ von Beginn an.

Seit 15 Jahren gibt es in Deutschland Clowns in Krankenhäusern, die große und kleine Patienten aufmuntern, Hoffnung wecken und Lebensmut stärken. Lachen ist die beste Medizin – das weiß der Volksmund schon lange. Eckart von Hirschhausen trägt dazu bei, die Idee der Stiftung bundesweit noch bekannter zu machen. Das Ziel: Spender und Akteure vernetzen, Ärzte, Pflegekräfte und Clowns weiterbilden und therapeutisches Lachen in Medizin, Arbeitswelt und Öffentlichkeit fördern. Denn es gebe noch viele Kliniken und Ambulanzen, die ein Lächeln mehr brauchen könnten. Die Spende aus dem Golfcup wird für ein Projekt der Stiftung in Frankfurt verwendet.

Ebenso spannend wie das Spiel auf dem abwechslungsreich angelegten Platz waren die interessanten Gespräche und der Gedankenaustausch abseits des Greens. „Bei dem Turnier werden jedes Jahr neue Kontakte geknüpft, Freundschaften geschlossen und Bekanntschaften gepflegt“, so Caparol-Marketingleiter Joachim Klein. Gemeinsam mit dem Präsidenten des Bundesverbandes Farbe Gestaltung Bautenschutz, Karl August Siepelmeyer, informierte Klein die Teilnehmer des Golfcups über den Dr. Murjahn-Förderpreis fürs Malerhandwerk. Der Bundesverband ist Partner des Golfcups sowie des Förderpreises. Der Preis ist mit 50.000 Euro dotiert und wird in diesem Jahr erstmals verliehen. Er zeichnet Fachbetriebe, Einzelpersonen oder Bildungseinrichtungen aus, die durch herausragende Leistungen auf sich aufmerksam gemacht haben und damit wegweisende Impulse für das gesamte Malerhandwerk geben. Der Förderpreis wird unabhängig davon verliehen, welche Materialien der Maler einsetzt oder mit welchem Hersteller er zusammenarbeitet. Bewerbungen sind in den Kategorien „Farbe und Gestaltung“, „Innovationen/technische Lösungen“, „Betriebsführung“ sowie „Aus- und Weiterbildung“ möglich. Die Bewerbungsunterlagen sowie weitere Details gibt es im Internet unter „www.Dr-Murjahn-Foerderpreis.de“. Einsendeschluss ist der 31. August.